Junger Christ wegen Beleidigung des Islam verhaftet – Mob wollte Lynchjustiz

(Lahore) Babar Masih (25), Christ und geistig behindert, wurde von der pakistanischen Polizei wegen Beleidigung Mohammeds und des Islam verhaftet. Beschuldigt wird der junge Mann von islamischen Religionsführern des Distrikts Sahiwal im Punjab. Durch die Verhaftung wurde Lynchjustiz durch einen aufgebrachten islamischen Mob verhindert. Die christliche Familie des junge Mannes befindet sich aus Angst vor Racheakten auf der Flucht.

Das berüchtigte pakistanische Anti-Blasphemiegesetz trifft erneut die christliche Gemeinschaft des mehrheitlich islamischen Staates. Die Polizei von Chichawatni in Sahiwal nahm den Christen Babar Masih fest. Der geistig behinderte Masih habe laut Haftbefehl den Propheten des Islam, Mohammed, verleumdet und damit die „religiösen Gefühle der Moslems beleidigt“.

Nach Morddrohungen verließ die Familie des jungen Mannes ihr Haus und befindet sich auf der Flucht. Es handelt sich um die einzige christliche Familie in der Gegend. Nun fürchtet sie Vergeltung durch radikale Moslems.

Babar Masih wurde am 2. Mai verhaftet. Die Familie habe die Verhaftung unterstützt, weil sie ihn nicht mehr schützen konnte. Masih sei unter größter Geheimhaltung von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, um den Zugriff einer aufgebrachten Volksmenge zu verhindern, die vor dem Haus der christlichen Familie die Auslieferung des jungen Mannes verlangte, um „Gerechtigkeit zu schaffen“. Die Verwandten fürchteten die Stürmung ihres Hauses und die Ermordung des jungen Mannes durch Lynchjustiz.

Amjad, ein Bruder Babar Masih, berichtete, daß einige islamische Führer der Gegend „Druck“ ausgeübt hätten, um „falsche Zeugenaussagen“ gegen den jungen Christen zu erlangen. Viele wissen um die geistige Verwirrung des jungen Mannes. „Er ist daher ein leichtes Opfer für Beschuldigungen nach dem berüchtigten Anti-Blasphemiegesetz zum Schutz des Islam“, zitiert Asianews pakistanische Christen.

Die christlichen Führer der Provinz Punjub bemühten sich darum, die moslemischen Imame zur Rücknahme der Anzeige gegen Babar Masih zu bewegen. Die Extremisten scheinen dazu aber nicht bereit. Trotz der Kritik durch die internationale Staatengemeinschaft an dem berüchtigten Anti-Blasphemiegesetz, scheint es sein nächstes christliches Opfer gefunden zu haben.

Die Bemühungen um eine Änderung des Gesetzes kostete in den vergangenen Monaten zwei führende Politiker das Leben. Sowohl der moslemische Gouverneur des Punjab, Salman Taseer, als auch der katholische Minister für die religiösen Minderheiten Pakistans, Shahbaz Bhatti wurden von islamischen Extremisten ermordet. Beide setzten sich für die Freilassung der wegen angeblicher Beleidigung des Islam zum Tode verurteilten Christin Asia Bibi ein.

(Asianews/Giuseppe Nardi, Bild: Asianews)

 

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*