Priester in Mexiko ermordet – Kardinal Rivera: Täter sollen sich stellen

(Mexiko-Stadt) Der katholische Priester Francisco Sánchez Durán (60), wurde am Morgen des 26. April 2011 in der Kirche El Patrocinio di San José im Stadtteil Educacion von Coyoacán ermordet. Die Stadt liegt südlich der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt. Laut ersten Informationen der Presseagentur Fides wurde die Leiche von Pater Sanchez Duran um 9.30 Uhr entdeckt. Ihm war die Kehle durchgeschnitten worden, teilte die Staatsanwaltschaft der Hauptstadt mit. Laut Lokalpresse gehen die Ermittler von einem Raubüberfall auf die Kirche aus. Der Priester scheint sich den Räubern in den Weg gestellt zu haben.
Die Erzdiözese Mexiko-Stadt verurteilte den Mord an Pater Francisco Sanchez mit Entschiedenheit und forderte die Täter auf, sich zu stellen.

In der Presseerklärung, die von Erzbischof Norberto Kardinal Rivera unterzeichnet ist, wird Gott angerufen, der Seele des ermordeten Priesters die ewige Ruhe zu schenken. Der Kardinal ermahnte, daß „jede Gewalttat verwerflich an sich ist, aber noch verwerflicher, wenn sie gegen eine gottgeweihte Person verübt wird“. Die Schwere der Schuld der Mörder sei damit um so größer.

(Radio Vatikan/Giuseppe Nardi, Bild: RV)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*