Kardinal Vithayathil, Großerzbischof der syro-malabarischen Kirche verstorben

(Neu Delhi) Der Großerzbischof der mit Rom unierten syro-malabarischen Kirche Indiens, Varkey Kardinal Vithayathil ist gestern in Kerala verstorben. Kardinal Oswald Gracias, der Vorsitzende der indischen Bischofskonferenz, bezeichnete den Verstorbenen als „mutigen Führer“, der in einem „intensiven Gebetsleben wurzelte“.

Kardinal Varkey Vithayathil wurde am 29. Mai 1927 als zweites von acht Kindern in Parur geboren. Er stammte aus einer Jursitenfamilie. Sein Vater war Richter am Obersten Gerichtshof. Der Kardinal mit scharfem Verstand ausgestattet, promovierte in Kirchenrecht. Er trat dem Redemptoristenorden bei und wurde am 12. Juni 1954 zum Priester geweiht. In Rom konnte er seine Studien abschließen. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 1990 zum Apostolischen Administrator der Benediktinerabtei Arsivanna in Bengalore. 1997 empfing er auf Wunsch des Papstes die Bischofsweihe. 1999 ernannte ihn dieser zum Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly des syro-malabarischen Ritus. 2001 folgte seine Erhebung in den Kardinalsrang. 2005 nahm er am Konklave teil, das Benedikt XVI. zum Nachfolger des Apostels Petrus wählte.

Kardinal Vithayathil war Vorgänger von Kardinal Garcias als Vorsitzender der indischen Bischofskonferenz. Er erhob mutig seine Stimme für die Religionsfreiheit und gegen die Verfolgung der Christen. Er erinnerte die Priester immer neu daran, das Evangelium zu verkünden, den Gläubigen zur Stärkung, den Ungläubigen zur Bekehrung.

Der Großerzbischof war ein entschiedener Verteidiger des Lebens. In einem Hirtenbrief wandte er sich entschlossen gegen den Egoismus und den Drang zum leichten Leben, der in vielen Paaren über die Kinderfrage entscheide.

Seine Beerdigung, so Kardinal Garcias, wird ein Tag des Gebets und des Dankes der ganzen indischen Kirche.

(Asianews/Giuseppe Nardi, Bild: Asianews)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*