Pakistan: Erstmals Christin wegen Beleidigung des Islams zum Tode verurteilt

(Islamabad) Zu einem Tabubruch kam es in Pakistan. Ein Gericht des Landes verurteilte erstmals eine Frau zum Tode wegen angeblicher Blasphemie gegen den Islam. Die Christin Asia Bibi, 37 Jahre alt, Mutter von fünf Kindern, wurde am Sonntag abend von einem Gericht im Punjub verurteilt. Die Frau habe in einer erregten Diskussion mit Arbeitskollegen im Juni dieses Jahres den Islam beleidigt. Arbeitskolleginnen der Christin versuchten Druck auf die Frau auszuüben, damit sie dem Christentum abschwört und zum Islam konvertiert. Bibi antwortete, in dem sie von Jesus sprach und den Frauen erzählte, daß Jesus am Kreuz für die Sünden der Menschen gestorben ist, um sie schließlich zu fragen, was denn Mohammed für sie getan habe.

Die Mosleminnen fühlten sich beleidigt und verprügelten Bibi. Anschließend sperrten sie die junge Christin in einem Zimmer ein. Laut einem Bericht von „Release International“ versammelte sich darauf eine größere Gruppe Moslems und beschimpfte die Frau und deren Kinder. Wie die Hilfsorganisation berichtete, wurde auf Druck der islamischen Autoritäten der Gegend Anzeige wegen Blasphemie gegen die Frau erstattet.
Andy Dipper, Direktor von Release International, zeigte sich schockiert über das Todesurteil. „Pakistan hat damit eine unüberschreitbare Linie überschritten, indem es eine Frau wegen Blasphemie zum Tode verurteilt.“ Zudem muß Bibi, laut Urteil, ein Bußgeld in der Höhe von zweieinhalb Jahresgehältern bezahlen.

Einer weiteren Christin, Martha Bibi (nicht verwandt mit Asia) wird in Lahore der Prozeß wegen Blasphemie gemacht.

Laut Angaben des pakistanischen Komitees Iustitia et Pax der katholischen Kirche wurden zwischen 1986 und 2009 mindestens 964 Personen in Pakistan wegen Beleidigung des Islam vor Gericht gestellt. Die umstrittenen Blasphemiegesetze Pakistans gelten auch als Vorwand für Angriffe, persönliche Rache oder Morde gegen Christen oder Angehörige anderer religiöser Minderheiten, oder auch gegen Moslems. 33 solcher Morde wurden von Iustitia et Pax gezählt, die von moslemischen Einzeltätern oder aufgebrachten Massen verübt wurden.

(Asianews/GN, Bild: Asianews)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*