Was ein Papst alles ertragen muß: Eintrittskarten und Parodie – Englands Bischöfe übertreffen sich selbst

(London) Die Bischofskonferenz von England und Wales veröffentlichte für die Eucharistiefeiern, die Papst Benedikt XVI. bei seiner Pastoralreise zelebrieren wird, ein Glossar für die Presse. Die Absicht war, den zahlreich erwarteten nicht-katholischen Pressevertretern eine Hilfe und Einführung in die heilige Liturgie anzubieten. Geworden ist daraus eine haarsträubende Parodie. Sie wirft drängende Fragen nach Fähigkeit und (katholischem) Horizont der bischöflichen Pressebeauftragten auf.

Die Heilige Messe wird als „Show“ und „Event“ bezeichnet. Es handelt sich leider nicht um einen Scherz! In der Aufstellung für die Pressevertreter wird für die Heilige Messe (Liturgy, Celebration, Mass) als sprachliches Äquivalent (der englische Ausdruck lautet „similar“) „Show“ verwendet. Das Presbyterium wird als „Bühne“ bezeichnet, der Altar als „Tisch“ (Table) und der Papst als  „Hauptdarsteller“ (Headline Actor) und das Allerheiligste Sakrament des Altars als „Brot und Wein“ (Bread and Wine).

Das Erklärbare der heiligen Liturgie und das Heilige wird durch die Herabsetzung auf die Alltagssprache zur Banalität. Der heilige Schauer wird zum Eventgeprickel reduziert.

Messa in Latino spricht vom „genialen Mitarbeiterstab des englischen Episkopats“ und lädt ironisch dazu ein, die vorgeschlagene Terminologie der englischen Bischofskonferenz wörtlich zu nehmen:

Hinter dem Vorhang (Backstage) herrscht große Aufregung. Die Schauspieler (Artists) haben auf der Bühne (Stage) alles Nötige vorbereitet, angefangen beim Tisch (Table), auf den beim Höhepunkt des Spektakels (Show) Brot und Wein (Bread and Wine) gebracht werden, um dann dem Publikum (Audience) serviert (Serving) und ausgeteilt (Giving out) zu werden.

Der Hauptdarsteller (Headline Actor) ist aber noch nicht eingetroffen. Die anderen Schauspieler (Actors), die mit ihm für den Auftritt (Gig) ausgewählt wurden, sind alle bereit. Auch die Menge (Crowd) draußen ist unruhig, was ganz normal ist bei dem hohen Preis für die Eintrittskarte (Ticket), den sie bezahlen mußte, um die Show genießen (Enjoy) zu können.

Doch endlich trifft der Hauptdarsteller (Headline Actor) ein. Um sich abzuheben, erscheint er ganz in weiß  gekleidet. Er zieht sich in seine Garderobe (Backstage) zurück, grüßt die Anwesenden und wünscht ihnen mit wenigen Worten Hals und Beinbruch: „Möge die Aufführung (Event), die wir heute abend geben werden, für unser Publikum (Audience) ein Genuß, erheiternd und aufs Höchste aufregend (Enjoyable, Fun, Exciting) sein. Sie haben die Eintrittskarte (Ticket) bezahlt und verdienen eine unvergeßliche Darbietung (Performance).“

Die Lichter gehen an, die Show beginnt.

Und falls jemand noch Fragen haben sollte, wird er von der englischen Bischofskonferenz eingeladen, sich an folgende E-Mail-Adresse zu wenden: papavisit@CBCEW.org.uk

(Giuseppe Nardi, Bild: Fidesetforma)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*