Kardinal Turkson: Nicht Arme, sondern Armut bekämpfen – Nein zu Abtreibung als Millenium-Entwicklungsziel

(Vatikan) Seit einigen Tagen diskutieren die Staats- und Regierungschefs der UNO-Mitgliedsstaaten über die Millenium-Entwicklungsziele, die die Weltgemeinschaft im 3. Jahrtausend erreichen möchte. Unter den reichen Ländern der Erde wird eine Strömung sichtbar, die Armut mit Abtreibung und künstlichen Verhütungsmitteln bekämpfen will, weil Armut in der Dritten Welt als Bedrohung des Wohlstands in der Ersten Welt betrachtet wird.

„Jeder Versuch, die Millenniums-Entwicklungsziele für die Verbreitung und das Aufzwingen eines egoistischen Lebensstils oder noch schlimmer einer demographischen Politik zu mißbrauchen, um mit allen wirtschaftlichen Mitteln die Zahl der Armen zu reduzieren, wäre kurzsichtig und böswillig.“ Dies erklärte in New York Peter Kardinal Turkson, der Präsident des Päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Frieden. Er führt die Delegation des Heiligen Stuhls an, die am Treffen der Staats- und Regierungschefs teilnimmt, das in diesen Tagen zu den Millennium-Entwicklungszielen stattfindet.

Der Vertreter des Vatikans bezog sich in seiner Stellungnahme auf das Schlußdokument, in dem von „sexueller und reproduktiver Gesundheit“ und „Familienplanung“ die Rede ist, was im Vatikan „große Sorge“ auslöste. „Es sind umstrittene Begriffe“, so Kardinal Turkson, „die häufig auch die Abtreibung und Methoden der Familienplanung, die nicht mit dem Naturrecht übereinstimmen, miteinschließen.“

Indem der Kardinal unterstrich, „nicht nur als Religionsvertreter, sondern auch als Afrikaner und als Mensch, der aus einer armen Familie stammt“, forderte er die internationale Gemeinschaft auf „keine Angst vor den Armen zu haben“ und die Millennium-Entwicklungsziele zu gebrauchen, „die Armut zu bekämpfen und nicht die Armen“.

(Giuseppe Nardi, Bild: Petrus)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*