El Salvador: 93 Prozent gegen Abtreibung – UN-Komitee rückt Lebensschutz in Folternähe

(San Salvador) Dreiundneunzig Prozent der Bevölkerung des zentralamerikanischen Landes El Salvador sind gegen die Legalisierung der Abtreibung. Dies ergab eine aktuelle Meinungsumfrage.

Auf die Frage: „Stimmen Sie einer Änderung der Verfassung zu, mit der Abtreibung erlaubt wird?“ 93 Prozent der Befragten antworteten, daß sie nicht zustimmen. Lediglich sieben Prozent erklärten ihre Zustimmung.

Als Gründe für die Ablehnung wurden angegeben: „Wir alle haben das Recht auf Leben“ 33 Prozent; „Über Leben und Tod kann nur Gott entscheiden“ 20 Prozent; „Abtreibung ist Mord an einer wehrlosen Person“ (18 Prozent), „Abtreibung ist ein Verbrechen“ 12 Prozent. Weitere Gründe für die Ablehnung waren: „Abtreibung ist eine unmenschliche Tat“, „Abtreibung ist verfassungswidrig“ und „Abtreibung ist keine gute Lösung“. Andere verwiesen auf die „Verfügbarkeit von empfängnisverhütenden Methoden“.

Laut der Tageszeitung El Salvador wurde die Umfrage vom ISDEMU, dem Salvadorianischen Instituts für die Entwicklung der Frau in Auftrag gegeben, dessen Direktorin im Juli den Abtreibungs-„Konsens von Brasilia“ unterzeichnet hatte, der auf Vermittlung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) und UN-Unterorganisationen zustande kam. El Salvadors Staatspräsident, Mauricio Funes, rügte die Direktorin öffentlich dafür.

UN-Organisationen üben Druck auf jene Staaten aus, in denen die Tötung ungeborener Kinder nicht legalisiert ist. Das UN-Komitee gegen Folter, rückt das Abtreibungsverbot in die Nähe des „Folterns“.

Staatspräsident Mauricio Funes erklärte vergangene Woche, daß er nicht daran denke, die Vorgaben der internationalen Organisationen zugunsten der Abtreibung umzusetzen. Die Umfrage zeigt, daß der größte Teil der salvadorianischen Bevölkerung mit ihrem Staatspräsidenten in diesem Punkt übereinstimmt.

(LIfeSiteNews/GN, Bild: ACI)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*