Angriffe gegen den Papst – Britische Regierung löscht kirchenfeindliche Petition von ihrer Web-Seite

(London) Die britische Regierung hat eine Petition von ihrer Web-Seite entfernt, die gegen den Besuch Papst Benedikts XVI. in Schottland und England protestiert. Die Petition fordert die Regierung dazu auf, den Besuch nicht finanziell zu unterstützen und sich selbst von einem Papst zu distanzieren, der „intolerante Standpunkte“ vertrete. Bislang hatte die Petition 12.300 Unterschriften erhalten.

Petitionen sind eine lange Tradition in britischer Politik, unter den letzten Regierungen wurden sie aber mehr und mehr ins Internet verlagert, wo sie auf der regierungseigenen Website veröffentlicht wurden. In ihrer eigenen Erklärung stellt die Regierung von Premierminister David Cameron klar, daß sie ausschließlich den Staatsbesuch des Papstes unterstützen würde, nicht den Pastoralbesuch. Dieser würde von der Kirche ausschließlich selbst finanziert. Darüber hinaus „gebe es Fragen, bei denen man verschiedener Meinung sei“, so die Erklärung. Trotzdem wünsche man sich eine Verstärkung der Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl. Die Gruppen, die die Protestaktion unterstützen, planen einen Protestmarsch für den 18. September in London, am Tag der Gebetsvigil des Papstes im Hyde Park.

(CNS/ RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*