Trotz aller Prüfungen und Schwierigkeiten nicht verzagen und nicht der Versuchung nachgeben

Liebe Brüder und Schwestern!

Vom vergangenen Freitag bis Sonntag habe ich Zypern besucht. Es war das erste Mal, daß ein Bischof von Rom auf diese Insel im östlichen Mittelmeer gekommen ist, auf der schon die Apostel Paulus und Barnabas gewirkt haben und die traditionellerweise als ein Teil des Heiligen Landes angesehen wird. Die erste Station meiner Apostolischen Reise nach Zypern war die antike Stadt Paphos, wo das reiche geistliche Erbe der Insel und die zweitausendjährige Geschichte des Christentums auf einen Blick sichtbar werden. Ein besonderer Moment war dort die ökumenische Feier zusammen mit dem orthodoxen Erzbischof von Zypern, Chrysostomos II., und mit Vertretern anderer Kirchen und christlich-kirchlicher Gemeinschaften. In der Hauptstadt Nicosia hatte ich die Gelegenheit, den Katholiken Zyperns zu begegnen, zu denen Gläubige maronitischer und lateinischer Tradition, aber auch viele Einwanderer zählen. Ein Höhepunkt war schließlich die Übergabe des Instrumentum laboris (des Arbeitstextes) für die Sonderversammlung der Bischofssynode für den Nahen Osten, die im kommenden Oktober hier in Rom stattfinden wird. Ich habe die Katholiken im Nahen Osten aufgerufen, trotz aller Prüfungen und Schwierigkeiten nicht zu verzagen und nicht der Versuchung nachzugeben, ihre Heimat zu verlassen. Die Anwesenheit der Christen in dieser Region ist ein unersetzbares Zeichen der Hoffnung, und sie können gemeinsam einen wichtigen Beitrag leisten, um alle Konflikte zu überwinden und wahren Frieden in Gerechtigkeit aufzubauen.

Mit Freude grüße ich alle Pilger und Teilnehmer deutscher Sprache an dieser Audienz. Ich danke Gott für meine Reise nach Zypern, die unter dem Wort der Apostelgeschichte stand »ein Herz und eine Seele« (Apg 4,32). In diesem Sinne lade ich euch alle ein, die Katholiken in Zypern und im Heiligen Land wie auch überhaupt alle Christen im Nahen Osten mit eurem Gebet und eurer Solidarität zu unterstützen. Der Herr helfe uns allen, unermüdlich sein Evangelium der Wahrheit, der Liebe und des Friedens zu verkünden.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*