Millionen Katholiken gratulieren Papst Benedikt XVI.

(Rom) Millionen Katholiken weltweit gratulieren Papst Benedikt XVI. zum Geburtstag und vertrauen ihn in ihren Gebeten in ganz besonderer Weise Gott an. Mit dem Gedenken an den 83. Geburtstag begann heute in allen katholischen Diözesen der Welt auch der Dank für die ersten fünf Jahre seines Pontifikats. Am 19. April 2005 wurde Benedikt XVI. im Konklave zum Nachfolger des Apostels Petrus gewählt und zum Stellvertreter Christi auf Erden bestimmt.

Es sind Millionen von Katholiken rund um den Globus, die sich in Freude und Dankbarkeit und vor allem im Gebet um das Oberhaupt der katholischen Kirche und der ganzen Christenheit scharen. Sie tun dies auch, um ein unübersehbares Zeichen der engen Verbundenheit, der unerschütterlichen Treue und lebendigen Solidarität zu setzen, in einem Augenblick ebenso aggressiver wie ungerechter Medienangriffe gegen den Papst und die katholische Kirche.

Zahlreiche und gewichtige Stimmen auf der ganzen Welt, vom Wallstreet Journal bis zu Giuliano Ferrara, vom Corriere della Sera bis zu Vertretern der jüdischen Welt, haben in den letzten Wochen offengelegt, daß der beispiellose Verleumdungsfeldzug gegen Papst Benedikt XVI. die weltweit einzig relevante moralische Stimme der Kirche aus dem öffentlichen Raum verdrängen und damit den Verteidiger des Lebens und der Familie zum Schweigen bringen soll.

In Tausenden von Pfarreien auf der ganzen Welt versammeln sich ab heute bis zum 19. April gläubige Katholiken um im Gebet, ihre ganz besondere Nähe zum Stellvertreter Christi auf Erden zum Ausdruck zu bringen.

Eine der Geburtstags- und Solidaritätsinitiativen kommt zum Beispiel aus Spanien. HazteOir sammelte mehr als 50.000 Unterstützungsunterschriften für eine Solidaritätsnote und Glückwünsche an den Papst.
In Neapel feierte der Erzbischof der Stadt, Kardinal Crescenzio Sepe, gemeinsam mit mehr als 5000 Menschen eine Heilige Messe für den Papst.

Die Erzdiözese Lima in Peru begann gestern einen Gebetskreuzzug für den Heiligen Vater, damit der Heilige Geist ihm auch im neuen Jahr beistehe für ein „treues und kräftiges Pontifikat“. Kardinal Juan Luis Cipriani Thorne von Peru sprach von der Notwendigkeit, verstärkt für den Papst zu beten, wo er „andauernd kritisiert, sein Lehramt diskreditiert und ungerechtfertigt angegriffen“ werde durch einen „radikalen Relativismus, der zur Diktatur werden kann“.

Kardinal Oswald Gracias von Bombay übermittelte Papst Benedikt XVI. die Geburtstagsglückwünsche von 18 Millionen indischen Katholiken.

(Giuseppe Nardi)

Gebet für den Heiligen Vater

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*