Kathedrale von Isabela zerstört – Angriff durch Islamisten von Abu Sayaff

(Manila) Die beiden Bombenattentate und das  folgende Feuergefecht zwischen Regierungstruppen und den islamistischen Rebellen von Abu Sayaff, die die Stadt Isabela auf der philippinischen Insel Basilan erschütterte, kostet nach ersten Polizeiangaben mindestens 15 Todesopfer. Die Behörden gaben bekannt, daß die Islamisten Heeresuniformen benützten, um sich unerkannt ihren Zielen nähern und den Sprengsatz an der Kathedrale von Isabela deponieren zu können.

Unter den Toten befindet sich auch der Bruder eines Terrorchefs. Der Bischof von Basilan, Msgr. Martin Jumoad,  rief die Bevölkerung auf, für den Frieden zu beten und ersuchte um stärkeren Schutz der Kirchen durch die Sicherheitskräfte.

Der Angriff begann mit der Explosion von zwei Bomben. Eine richtete sich gegen die Kathedrale von Isabela, die andere gegen die eine Schule. Eine dritte Bombe vor dem Gerichtsgebäude könnte rechtzeitig entschärft werden. Danach eröffneten die Attentäter, die sich in Heeresuniformen unerkannt angeschlichen hatten, wahllos das Feuer auf die Passanten. Unter den 15 Toten befinden sich sechs Zivilisten, fünf Islamisten, drei Soldaten und ein Polizist.

Die Kathedrale von Isabela wurde zu 70 Prozent zerstört, wie Msgr. Jumoad gegenüber Asianews bestätigte. Sie kann nicht genützt werden. In der Nacht führte der Bischof einen Fackelzug zu den Orten der Zerstörung an, an denen für die Opfer gebetet wurde.

(Asianews/GN, Bild: Asianews)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*