Erzbischof Marx: „Nichts verschweigen, nichts vertuschen, der Wahrheit ins Auge sehen“ – Gläubige werden um Gebet gebeten

(München) Angesichts der jüngst öffentlich gewordenen Mißbrauchsfälle in der Benediktinerabtei Ettal und anderen katholischen Einrichtungen hat der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, die Kirche zu Umkehr, geistlicher Erneuerung und Aufklärung der Vorfälle aufgerufen. „Mit Bestürzung und Scham müssen wir feststellen, daß in der Mitte der Kirche, in der Gemeinschaft der Gläubigen, vieles geschehen ist, was wir mit Schrecken wahrnehmen“, sagte Marx zur Eröffnung eines Gottesdienstes im überfüllten Münchner Liebfrauendom am Sonntagnachmittag, bei dem Monsignore Wolfgang Bischof zum Weihbischof der Erzdiözese geweiht wurde.

Er habe sich in den vergangenen Wochen immer wieder gefragt, was in diesen schweren Stunden der Anruf des Herrn sei. „Es ist der Aufruf zur Umkehr, zur geistlichen Erneuerung, zur Vertiefung. Aber auch dazu, nichts zu verschweigen, nichts zu vertuschen, der Wahrheit ins Auge zu sehen und dann den Weg in die Zukunft zu gehen“, so Marx weiter. Er bat die Gläubigen, „im Gebet diesen Weg zu begleiten und all denen zu helfen, besonders den Bischöfen, Priestern und Ordensleuten, die in Treue, Verantwortungsbewusstsein und mit großer Überzeugungskraft ihren Dienst tun“.

(PM)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*