Opus Dei bildet Seminaristen auch im alten Ritus aus – "Werft die Meßbücher nicht weg, sie werden zurückkehren"

(Rom) Am internationalen Priesterseminar Sedes Sapientiae des Opus Dei  in Rom sowie an der Päpstlichen Universität Santa Croce wird den Priesterkandidaten seit Beginn des Studienjahres 2009/2010 auch die traditionelle Liturgie gelehrt. Dies berichtet die spanische Internetseite Sector Catòlico. Neben verschiedenen anderen Schritten signalisiert die Entscheidung eine deutliche Öffnung des Opus Dei gegenüber der außerordentlichen Form des römischen Ritus. Eine Weichenstellung von erheblicher Bedeutung. Sie  läßt erkennen, daß das vom Heiligen Josemaria Escrivà  de Balaguer gegründete „Werk Gottes“ aktiven Anteil an der liturgischen Erneuerung der Kirche durch Papst Benedikt XVI. nehmen will.

Escrivà  de Balaguer hatte für sich persönlich von Papst Paul VI. die Sondererlaubnis erbeten, trotz Novus Ordo das Heilige Messopfer weiterhin in der alten Liturgie zelebrieren zu dürfen.

Damit habe sich die „Prophezeiung“ Escrivà s erfüllt, als dieser weniger Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil sagte: „Werft die alten Meßbücher nicht weg, sie werden zurückkehren.“

Die Personalprälatur folgt damit unter der Leitung von Msgr. Javier Echevarrà­a in Treue den Anweisungen des Papstes. Benedikt XVI. wünscht die innere  Versöhnung und Einheit der Kirche durch die Liturgie und eine authentische, fehlerfreie Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils.

(Sector Catòlico/GN)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*