Der Prozeß Talaat Pascha – Der Völkermord an den Armeniern

„Nicht ich bin der Mörder, sondern er“, erklärte der junge Armenier Soghomon Tehlirjan bei seiner Festnahme. Tehlirjan war davon überzeugt, daß der von ihm erschossene ehemalige osmanische Innenminister Mehmet Talaat Pascha zu den Hauptverantwortlichen für den Völkermord gehörte, den das Osmanische Reich während des Ersten Weltkrieges an seinen armenischen Bürgern verübt hatte. Ein osmanisches Militärtribunal verurteilte dafür Talaat 1919 in Abwesenheit zum Tode. Der Armenier, der quasi das Urteil vollzog, stand schon drei Monate nach seinem Attentat vor einem Berliner Schwurgericht.

Es erkannte auf Schuldunfähigkeit. Der „Mördermord“ zu Berlin gab den Anstoß für die Genozidkonvention der Vereinten Nationen (1948).

In einer szenischen Lesung mit fünf Schauspieler/innen und einem Musiker aus den Herkunftsländern Armenien, Türkei, Österreich, England und Deutschland werden Auszüge aus dem stenografischen Prozeßprotokoll am Kriminalgericht in Berlin als dokumentarisches Theater aufgeführt. Dieses Protokoll erschien 1921 bei der „Deutschen Verlagsgesellschaft für Politik m.b.H in Berlin W 8“ im Druck. Die Herausgeberin des Reprints (1980, 1985), Dr. Tessa Hofmann, führt vor und nach der Lesung in die geschichtlichen Zusammenhänge sowie in völkerrechtliche Auswirkungen des Prozesses ein („Die Geschichte/n hinter der Geschichte“). Durch seinen interkulturellen Ansatz möchte das Projekt zur Aussöhnung beitragen und die Verständigung zwischen den betroffenen Ländern verbessern.

Lesungsorte
12. und 19. Februar 2010, jeweils 20 :30 Uhr im Studio des Theaters Heimathafen,
Berlin-Neukölln, Karl-Marx-Str. 141
Kartenservice: https://www.hekticket.de karten@heimathafen-neukoelln.de
Tel.: 030. 230 99 30 Kartenreservierung unter 030/ 56 82 13 33.

Kartenvorverkauf in der Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
im Heimathafen Neukölln Büro
Montag bis Donnerstag, 10 bis 17 Uhr sowie Freitag von 10 bis 14 Uhr

Fr, 5. März, 19:00 Uhr, Theater Hebbel am Ufer ( HAU1),
Berlin-Kreuzberg, Stresemannstr. 29 (100grad Festival)
Tickets und online-Reservierung: https://www.hebbel-am-ufer.de/de/reservierung.php?HAU=1

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*