Malaysia: Angriffe gegen christliche Kirchen halten an – Erzbischof fürchtet weitere Eskalation und ruft Christen auch „sich nicht provozieren zu lassen“

Malayia-Angriffe-gegen-Kirchen
Polizisten bei der Beweisaufnahme
Bild: Asianews

(Kuala Lumpur) Die Gewalt gegen christliche Kirchen und Einrichtungen in Malaysia geht weiter. Mit dem heutigen Anschlag, erhöht sich die Zahl der Attentate bereit auf neun innerhalb von vier Tagen. Heute explodierte eine Brandbombe den Borneo Sidang Injil im zentralen Bundesstaat Negrio Sembilan. Gestern waren vier christliche Kirchen und Einrichtungen Ziel der Attentate.

Die seit Freitag der Vorwoche anhaltende anti-christliche Gewaltwelle hat, geht auf ein Urteil des Obersten Gerichtshofs zurück, der es auch Christen erlaubt, das Wort „Allah“ für Gott zu gebrauchen. Dagegen fordert die islamische Bevölkerungsmehrheit, daß ausschließlich Moslems der Gebrauch zustehe.

Die heute in Joro eröffnete Vollversammlung der katholischen Bischofskonferenz von Malaysia, Singapur und Brunei zeigt sich „besorgt“. Man habe, so die Bischöfe, nicht mit einer „solchen Reaktion“ auf das Gerichtsurteil gerechnet „mit Angriffen gegen Kirchen und christlichen Einrichtungen“. Es bedürfe einer dringenden Arbeit für „mehr Dialog und soziale Harmonie“, um die Spannungen zu entschärfen, die „fundamentalistische Gruppen in unserer Nation entzünden wollen“.

Die Bischöfe führen bereits in diesen Tagen einen intensiven Dialog sowohl mit der Regierung als auch mit den muslimischen Führern, um wieder ein „friedliches Klima in der malaiischen Gesellschaft herzustellen“. Dies sei auch nötig, weil diese „Ereignisse“ den Ruf des malaiischen Islam „beschmutzen“, der für seine „moderate“ Haltung und das „friedliche Zusammenleben der verschiedenen Religionen“ bekannt sei. Gemäßigte Muslime hätten in der Zwischenzeit Wachdienste zum Schutz der Kirchen gebildet, um weitere Gewalttaten zu verhindern.

An der Bischofskonferenz nimmt auch der apostolische Delegierte für Malaysia, Singapur und Brunei, Msgr. Salvatore Pennacchio teil. Er brachte der Kirche in Malaysia die Solidarität des Heiligen Stuhls und teilte den Katholiken des Landes mit, daß ihnen der Papst in diesen schwierigen Situation nahe sei.

Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Erzbischof von Kuala Lumpur, Msgr. Murphy Pakiam, erklärte gegenüber der Presseagentur Fides, daß er für Sonntag weitere Attentate befürchte, wenn die Kirchen des Landes voll mit Gläubigen seien. Gleichzeitig rief er die Christen des Landes auf, sich „nichts provozieren zu lassen“ und „nicht auf die Angriffe zu reagieren und strikten Gewaltverzicht zu üben.“

(Asianews/GN)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*