Erzbistümer Berlin und Szczecin/Kamien erinnern an die Hinrichtung von drei Priestern

(Berlin) Mit einem Gottesdienst in der Stettiner Basilika St. Johannes der Täufer am Freitag, 13. November 2009, 18:00 Uhr, erinnert Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky gemeinsam mit dem Erzbischof von Szczecin/Kamien, Andrzej DziÄ™ga, sowie zahlreichen Vertretern aus den beiden Diözesen an den sogenannten „Fall Stettin“.

Am 13. November 1944 wurden elf Männer – fünf Soldaten und sechs Zivilisten – im Zuchthaus Halle/Saale hingerichtet, darunter auch drei Geistliche aus Stettin: Provikar Dr. Carl Lampert, Pater Friedrich Lorenz und Kaplan Herbert Simoleit, Begründung: „Zersetzung der Wehrkraft und Rundfunkverbrechen“, sowie in einem Fall „Feindbegünstigung“.

Vorangegangen war die Bespitzelung der Genannten, die in vertrauten Gesprächen offen ihre Meinung über das NS-Regime geäußert hatten.

Vor der Neugründung des Bistums Szczecin/Kamien gehörte Stettin zum Gebiet des Bistums Berlin.

(PM/ JB)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*