Caritas-Station bei israelischen Angriff zerstört

(Freiburg/ Gaza) Eine Gesundheitsstation der Caritas ist am Freitag im Gaza-Streifen bei einem Bombenangriff getroffen worden. Durch den Beschuß von israelischen Kampfflugzeugen sind die kleine Klinik und vier Wohnhäuser im Viertel Al Maghazi von Gaza Stadt vollständig zerstört worden. 20 weitere Häuser wurden schwer beschädigt.

Die Bewohner des Viertels waren bereits in den Tagen zuvor in Schulen des Viertels geflohen, die zu Notunterkünften hergerichtet worden waren, so daß vermutlich niemand verletzt wurde. Fünf weitere Gesundheitsstationen der Caritas im Gazastreifen sind weiter einsatzbereit. Prälat Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, verurteilte den Angriff und forderte alle kriegführenden Parteien auf, die Waffen ruhen zu lassen.

Der katholische Gemeindepriester von Gaza, Manuel Musallam, sagte heute Morgen am Telefon: „Wir leben alle in extremer Angst. Niemand hier schläft. Tag und Nacht begleitet uns das Schreien der Kinder.“ Nach Angaben des Priesters leben 70.000 Menschen in zu Notunterkünften hergerichteten Schulen und leiden unter der Kälte. Wer sich nicht in Schulen geflüchtet habe, habe sich in Treppenschächten verschanzt. „Unsere Gemeinde lebt ohne Wasser. Der Diesel für unsere Generatoren, den wir den Menschen zur Verfügung gestellt haben, damit sie sich etwas zu essen kochen konnten, ist auch fast aufgebraucht. Wir sind am Ende“, so der Priester.

Die Nothilfe für die zivilen Opfer der Kämpfe im Gaza-Streifen wird unter extrem schwierigen Bedingungen fortgeführt. Circa 25 Ärzte und Krankenschwestern sind in einem Gesundheitszentrum und fünf Gesundheitsstationen der Caritas Jerusalem im Einsatz. Diese Einrichtungen versorgen akut Verletzte und chronisch Kranke.

Der Nachschub mit Medikamenten und chirurgischen Geräten ist nur eingeschränkt möglich. Aufgrund der Nahrungsmittelknappheit wird zudem die Versorgung von 24.000 Menschen mit Lebensmitteln wie Reis und Öl für sieben Monate vorbereitet.

(PM)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*