Krise der internationalen Zusammenarbeit

(Vatikan) Der Heilige Stuhl diagnostiziert Verschiebungen im sensiblen Gleichgewicht der internationalen politischen Kräfte. Wenn die Beziehungen zwischen Rußland und der NATO durch den Kaukasuskonflikt schwierig geworden sind, so sei das nur das Symptom einer längerfristigen Entwicklung in der internationalen Politik. Das erklärt der ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Silvano Tomasi.

(RV)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*