„Pille danach“ mißachtet das fundamentale Recht auf Leben

(Santiago de Chile) Der Staat mißachtet seine Verpflichtung zum Schutz des Lebens. Das meint der Erzbischof von Santiago, Kardinal Francisco Javier Errazuriz, in einer Reaktion auf die geplante Wiedereinführung der „Pille danach“ in Chile. Der Oberhirte kritisiert in seiner Stellungnahme eine Politik, die die Freiheitsrechte des Einzelnen über das fundamentale Recht auf Leben stellt. In Chile ist es staatlichen Krankenhäusern nicht gestattet, die „Pille danach“ auszugeben. Das Medikament soll nach dem Willen von Präsident Michelle Bachelet nun aber in kommunalen Einrichtungen erhältlich sein.

(CNA/ RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*