Appell an König Elisabeth II. das Embryonen-Chimären-Gesetz nicht zu unterzeichnen

(London) James Mawdsley, Journalist, Schriftsteller und Katholik, Jahrgang 1973, hat als Promotor im Internet eine Petition an König Elisabeth II. veröffentlicht. In dem Appell wird die Königin aufgefordert, das soeben vom britischen Unterhaus beschlossene Embryonen-Chimären-Gesetz nicht zu unterzeichnen und damit nicht in Kraft zu setzen. Von Kritikern wird die Human Fertilisation and Embryology Bill, die den Lebensschutz ungeborener Kinder weiter untergräbt, als „Frankenstein Bill“ bezeichnet.

Auf seinem Blog veröffentlichte Mawdsley zunächst einen Brief an die englische Königin, in dem er sich mit dem Inhalt des umstrittenen Gesetzes auseinandersetzt. Nun hat er eine Unterschriftensammlung für seinen Appell initiiert.

„Mit der Legalisierung von Hybriden annulliert das Gesetz die Unterscheidung zwischen Mensch und Tier“, heißt es in der Petition. Punkt für Punkt listet der Journalist die untragbaren Punkte des neuen Gesetzes auf , so etwa die Möglichkeit Embryonen ohne Vater zu erzeugen und als reine „Ersatzteillager“ für genetisch identische Zwillinge. Mawdsley bezeichnet König Elisabeth II. als „die einzige Person dieser Welt mit der nötigen weltlichen Macht, die verhindern kann, daß dieses Gesetz in Kraft tritt“. In seinem dramatischen Appell fordert er die Königin auf: „Ich bitte sie, helfen sie uns.“

Die Petition kann unter www.ipetitions.com/petition/eccematertua/index.html unterzeichnet werden.

(Avvenire/JF)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*