Menschenrechtler kritisieren US-Menschenrechtspolitik

(Frankfurt) Scharf kritisiert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) die Ankündigung des amerikanischen Außenministeriums ausgerechnet die Volksrepublik China von der Liste der Staaten zu streichen, die die Menschenrechte am meisten verletzen. Der Geschäftsführende Vorsitzende der IGFM, Karl Hafen erklärte dazu am heutigen Donnerstag gegenüber der Presse: „Damit hat die USA an den chinesischen Bürgerrechtlern, Oppositionellen und Andersdenkenden einem ähnlichen Verrat begangen wie weiland Brutus an Caesar. Diese Entscheidung spielt den Hardlinern in Peking in die Hände, die nun erst recht ihr unrechtmäßiges Tun als gerecht verteidigen!

Die IGFM verurteilt auch das Veto des scheidenden US Präsidenten George W. Bush gegen das Verbot des so genannten „Waterboarding“ als Folterpraxis zurückziehen.

(PM/JF)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*