Slowakisches Verfassungsgericht bestätigt Tötungsregelung aus sozialistischen Zeiten

(Preßburg) Das slowakische Verfassungsgericht hat die aus Zeiten des Sozialismus stammende Regelung für vorgeburtliche Kindstötung bestätigt. Nach dieser Reglung ist die Tötung des Kindes bis zur 12. Schwangerschaftswoche möglich. Ärzte sind zur vorgeburtlichen Kindstötung verpflichtet. Dies berichten mehrere slowakische Onlinemedien. Das Gericht verkürzte jedoch die Frist für die Spätabtreibung von der 24. auf die 12. Woche. Dies aber nur, weil es ein Erlaß des Gesundheitsministerium kassierte, der die 24-Wochenfrist festsetzte. Dazu, so das Gericht, sei eine Gesetztesnovelle notwendig. Es forderte den Gesetzgeber auf, diese innerhalb von sechs Monaten zu verabschieden. Dann dürfen wieder bis zur 24. Schwangerschaftswoche Kinder bei denen eine Behinderung vermutet (festgestellt) wird, getötet werden.

(JF)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*