Papst und Kirche wird wegen der Enzyklika Spe salvi angegriffen

(Madrid) Paolo Flores d’Arcais, italienischer Philosoph und Chefredakteur von MicroMega, kritisierte die jüngste Enzyklika von Papst Benedikt XVI. „Der Kreuzzug geht weiter. Die päpstliche Enzyklika Spe salvi vom 30. November billigt und radikalisiert das Anathema von einer katholischen Kirche, die gegen die Moderne steht. Die Moderne hat sich des Ungehorsams gegenüber Gott schuldig gemacht und ist verkommen, weil sie das in der Hoffnungslosigkeit des Nihilismus tut. Nun ist alles gesagt. Selbst die Demokratie ist eine Lüge, wenn die Souveränität der Menschen nicht dem Imperativ des ‚Naturgesetztes‘ unterworfen ist, wenn also die Freiheit nicht mit dem Gehorsam gegenüber den Anordnungen der Kirche verbunden ist, die als einzige das Recht hat, das Naturgesetz und den Willen Gottes zu interpretieren. Demokratie muß christlich sein, sonst ist sie unmenschlich. Ein Mysterium wurde endlich enthüllt… Das Böse ist die Aufklärung, das Projekt der Autonomie des Menschen.“

(El Paà­s)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*