Antiprostitutions-Priester Oreste Benzi gestorben

(Rimini) Don Oreste Benzi ist tot. Der Pfarrer, der für seine Arbeit für ausgestiegene Prostituierte bekannt war, starb letzte Nacht. Er war 82 Jahre alt. Benzi hatte vor fast 40 Jahren eine Gemeinschaft begründet, die nach Papst Johannes XXIII. benannt war. Sie kümmerte sich um Ex-Prostituierte, aber auch Suchtkranke und gefährdete Jugendliche. In Italien gehörte Don Benzi gleich nach dem jeweiligen Papst immer zu den bekanntesten Geistlichen des Landes. Zum Tod des Geistlichen, den viele auf eine Stufe mit Abbé Pierre oder Mutter Teresa stellen, hat auch der Vatikan kondoliert. In einem Telegramm im Namen von Papst Benedikt nennt Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone den Verstorbenen einen „Apostel der Nächstenliebe für alle Menschen, die am Rand der Gesellschaft und schwach sind“. Die „Gemeinschaft Johannes XXIII.“ ist derzeit in mehr als zwanzig Ländern weltweit präsent, darunter auch in Kenia, Brasilien, Bangladesh oder Rußland.

(RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*