In Irak wurden wieder vier Christen entführt

(Bagdad) Bewaffnete haben südlich von Kirkuk einen Kleinbus gestoppt und vier Christen entführt, wie der Geistliche Louis Saka am Freitag mitteilte. Das berichten u.a. die Agenturen AP und asianews. Saka ist Erzbischof der chaldäischen Christen in Kirkuk. Eine 21-jährige Christin sei freigelassen worden, für die Männer verlangten die Entführer aber 40.000 Dollar Lösegeld, sagte Saka.

Tausende irakische Christen haben das Land seit der Invasion der US-Truppen 2003 verlassen. Grund sind die Drohungen der Islamisten und die Gefahr durch bewaffnete Banden.

(JF)



eFiliale Nachsendeservice online



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*