Wegen aktiver Sterbehilfe ist gegen zwei Krankenhaus-Mitarbeiterinnen ein Gerichtsverfahren eingeleitet worden.

Mehrer Medien melden, daß in Frankreich der Prozeß gegen zwei Krankenschwestern begonnen hat, die eine Patientin, vermutlich auf deren Wunsch, getötet haben.  Die Patientin litt an Bauchspeicheldrüsenkrebs in der Endphase und hat bereits im Koma gelegen. Laut den Angehörigen der Frau, die den Prozeß ablehnen, wäre der Wunsch nach Sterben geäußert wurden. Sie wurden von der Tötungstat informiert.

In der vergangenen Woche haben sich ca. 2000 Ärzte und Krankenpfleger bekannt, Tötung auf Verlangen durchgeführt zu haben.

Jens Falk



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*