Vatikan: Sgreccia fordert Recht auf Gewissensverweigerung bei Adoptionen

Von April an werden homosexuelle Paare in Großbritannien das Recht auf Adoption von Kindern haben. In vielen Fällen vermitteln kirchliche Organisationen Kinder an Paare. Der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Erzbischof Elio Sgreccia, hat bei der Vorstellung eines Kongresses im Vatikan über ethische Fragen die Erwartung geäußert, daß katholische Organisationen nicht gezwungen werden, homosexuellen Paaren bei der Adoption zu helfen: „Die Verweigerung aus Gewissensgründen ist in diesem Fall gerechtfertigt. Ich würde mich wundern, wenn man sich ausgerechnet in Großbritannien, das als Heimat der Grundrechte gilt, weigern sollte, das Recht der Hilfsorganisationen auf Gewissensverweigerung anzuerkennen, oder wenn man sie vor die Alternative stellen sollte, solche Adoptionen zu vermitteln oder andernfalls die eigenen Tore zu schließen. Das wäre das Gegenteil der Freiheit. Ich hoffe, daß das nicht passiert, und wenn ja, daß es Klagen vor dem Menschenrechtsgerichtshof nach sich zieht. Allerdings gibt es in Europa die Tendenz, dieses Recht zu ignorieren.“

Text: Radio Vatikan

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*