„Mit der Einladung von Paul Ehrlich hat sich Päpstliche Akademie der Wissenschaften für ein Linsengericht verkauft“

Der Biologe Paul Ehrlich, Autor des 1971 erschienen Buches "Die Bevölkerungsbombe" ist ein extremer Abtreibungsbefürworter. Früher beschimpfte er alle Katholiken als "Terrositen", derzeit ist er Gast im Vatikan bei einer Tagung.
Der Biologe Paul Ehrlich, Autor des 1971 erschienen Buches "Die Bevölkerungsbombe" ist ein extremer Abtreibungsbefürworter. Früher beschimpfte er alle Katholiken als "Terroristen", derzeit ist er Gast im Vatikan bei einer Tagung.

„Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften hat ihre Existenzberechtigung für ein Linsengericht verkauft. Die Einladung von Katastrophenmachern und Abtreibungsverfechtern in den Vatikan ist völlig sinnwidrig.“

Michael Pakaluk, Professor der Philosophie an der Catholic University of America in Washington D.C., Mitglied der Päpstlichen Akademie des heiligen Thomas von Aquin, am 27. Februar 2017 über die Einladung der Abtreibungs- und Überbevölkerungsideologen Paul Ehrlich und John Bongaarts in den Vatikan. Bongaarts ist Vizepräsident des berüchtigten Population Council und sitzt in der Chefetage des weltgrößten Abtreibungskonzerns Planned Parenthood. Die Einladung erfolgte durch den argentinischen Kurienbischof Marcelo Sanchez Sorondo, Kanzler der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus.
Pakaluk war mit der frühverstorbenen Konvertitin und Lebensrechtlerin Ruth Pakaluk verheiratet, deren Seligsprechungsverfahren eingeleitet wurde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*