Rorateämter – Die Einladung von Papst Franziskus

Roratemesse - Das Harren des gläubigen Volkes auf die Ankunft des Erlösers
Roratemesse - Das Harren des gläubigen Volkes auf die Ankunft des Erlösers

(Rom) Zu den Widersprüchen der Liturgiereform von 1970 gehört es, daß die Roratemesse zwar nicht abgeschafft, aber in vielen Gegenden faktisch verschwunden ist. Das gilt auch für den deutschen Sprachraum, wo sie in besonderer Weise gepflegt wurde. Papst Franziskus forderte bei der heutigen Generalaudienz die Gläubigen dazu auf, an den morgendlichen Roratemessen teilzunehmen. Die Einladung kann auch als Aufforderung an die Priester gelesen werden, wieder mehr Rorateämter zu zelebrieren.

Beim Volk erfreute sich dieses Präludium von Weihnachten besonderer Beliebtheit, weil nie sonst im Kirchenjahr Gott dem Menschen näher kommt und vom Menschen auch näher gefühlt wird als in der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem.

Als Vorahnung auf das Kommende, die Ankunft Christi, der Sonne der Gerechtigkeit, wurde das Rorateamt noch vor Sonnenaufgang am frühen Morgen bei Kerzenschein zelebriert. Damit wurde die in der Finsternis auf ihren Erlöser harrende Menschheit symbolisiert, die wie die klugen Jungfrauen beim Licht der Laternen wacht.

Die Roratemesse ist so alt, daß sich ihre Entstehung, in Ermangelung schriftlicher Zeugnisse, im Dunkel der Geschichte verliert. Als Impuls wird das Mariendogma der Gottesgebärerin von 451 gesehen.

Roratemesse zelebriert am 3. Dezember 2016 von P. Daniel Heenan (Petrusbruderschaft) in Guadalajara in Mexiko
Roratemesse zelebriert am 3. Dezember 2016 von P. Daniel Heenan (Petrusbruderschaft) in Guadalajara in Mexiko

Im Advent 1362 in Halberstadt tägliches Rorateamt belegt

In der jüngeren Literatur wird eine mutmaßliche Entstehung „im 15. Jahrhundert in den [deutschen] Alpenländern“ genannt. In Wirklichkeit ist die Tradition viel älter. Für 1362 ist im Advent bereits ein tägliches Rorateamt im Halberstädter Domes belegt. Da es sich damals bereits um eine feste Praxis handeln mußte, ist eine deutlich ältere Tradition anzunehmen.

Papst Franziskus sagte heute an polnische Pilger gewandt:

„Herzlich grüße ich die polnischen Pilger. Die Adventszeit ist die besondere Gelegenheit, unseren Glauben zu vertiefen, um unsere Herzen für die Bedürfnisse der Anderen zu öffnen und um unsere christliche Berufung besser zu leben. Um diese Entscheidung besser zu vollbringen, helfen uns das tägliche Gebet, die Betrachtung der Worte Gottes, die Teilnahme an der morgendlichen Roratemesse und die geistlichen Adventsexerzitien. Mit dem Geist der Freude bereitet Euer Herz die Gute Nachricht der Geburt des Gottessohnes zu vernehmen. Ich segne Euch alle, die Ihr hier anwesend seid und alle Eure Lieben.“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: OnePeterFive/SMM (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
anjali jain

Dank fuer diesen Bericht. Ich wusste das gar nicht,das wird hier (in der Niederlanden) nicht praktiziert.Es schent mir sehr schoen zu sein.

dhmg

Roratemessen gibt es in Holland nicht? Wirklich wahr?

Arnold Arnstadt

Leider nicht mehr…..und auch hier zu Lande wird die Roratemesse noch kaum praktiziert…..

Adrien Antoine
Hochgeehrte @Anjali Jain, Die mich persönlich meist ergreifende Version des adventlichen Bußgesangs Rorate findet sich auf Youtube mit dem Titel: RORATE COELI-Catholic Gregorian Chant ; das Schwarzweißbild zeigt einen Priester beim Inzensieren des Altars im alten Ritus, und beim Abspielen dann den Text darüber. Es singt eine eindrucksvolle, fast scharfe Mönchstimme- Aufnahme aus der Trappistenabtei Les Trappes in der Normandie (FR) ca. 1925-1928, veröffentlicht auf einer 33 Touren-Phonoplatte mit Meisterwerken der Gregorianik. Himmlisch schön. (Trappisten sind Zisterzienser der strengen-genauen Obseevanz). Neben diesem Bußgesang Rorate Coeli, der früher hauptsächlich vor/nach dem Stundengebet erklang, gibt es den Introitus Rorate, am Anfang der… weiter lesen »
wpDiscuz