„Protestantisiert“ der Papst die Kirche? – „Nein“, antwortet Franziskus, „schaut euch den Film ‚Babettes Fest‘ an“

Falasca-Interview mit Papst Franziskus: "Manche sagen, man will die Kirche 'protestantisieren'".
Falasca-Interview mit Papst Franziskus: "Manche sagen, man will die Kirche 'protestantisieren'".

(Rom) Avvenire die Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz veröffentlichte heute ein ausführliches Interview mit Papst Franziskus. Der Papst wies dabei den Vorwurf zurück, er wolle die katholische Kirche „protestantisieren“.

Das Interview führte Stefania Falasca. Sie gehört zum kleinen Kreis der einstigen römischen Redaktion der 2012 eingestellten Monatszeitschrift 30Giorni, jenem Teil der Gemeinschaft Comunione e Liberazione (CL), zu dem der Papst gute Kontakte unterhält. Falasca, die einige Jahre in Argentinien verbrachte, ist Franziskus freundschaftlich verbunden. Am Abend seiner Wahl zum Papst kontaktierte er sie telefonisch.

Falasca: Aber es gibt jene, die denken, daß Sie in diesen ökumenischen Treffen die katholische Doktrin „ausverkaufen“ wollen. Jemand hat gesagt, daß man die Kirche „protestantisieren“ will …

Papst Franziskus: Das raubt mir nicht den Schlaf. Ich gehe auf dem Weg jener, die vor mir waren, weiter, ich folge dem Konzil. Was die anderen Meinungen betrifft, ist immer zu unterscheiden, mit welchem Geist sie ausgesprochen werden. Wenn kein schlechter Geist dahintersteht, helfen sie auch beim Gehen. Andere Male sieht man sofort, daß die Kritik von da und dort nimmt, um eine bereits eingenommene Position zu rechtfertigen, sie ist nicht ehrlich, sie wird mit einem schlechten Geist vorgebracht, um Spaltung zu schüren. Man sieht sofort, daß eine bestimmte Strenge aus einem Mangel kommt, weil man die eigene traurige Unzufriedenheit hinter einem Panzer verstecken will. Wenn man sich den Film „Babettes Fest“ anschaut, findet man dort dieses rigide Verhalten. 1)Der Film „Babettes Fest“ wurde von Papst Franziskus auch in seinem nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia erwähnt.“

„Bescheidener“ Versuch, eine Antwort zu vermeiden

Unterdessen versuchen enge Mitarbeiter des Papstes so zu tun, als habe er bereits auf die Dubia der vier Kardinäle zu Amoris laetitia geantwortet. Dazu gehört der Vatikanist Andres Beltramo Alvarez. Für die Presseagentur Notimex zitierte er aus dem Falasca-Interview die Aussage von Papst Franziskus: „Einige – er denkt an bestimmte Antworten auf Amoris laetitia – tun weiterhin so als würden sie nicht verstehen, weiß oder schwarz, auch wenn es im Fluß des Lebens ist, den man unterscheiden muß“. Das, so Beltramo, sei die „Antwort“, die Franziskus den vier Kardinäle gegeben habe.

Auch der Bergoglianer Andrea Tornielli eilte auf Vatican Insider dem Papst zu Hilfe. „Das Interview von Franziskus mit dem Avvenire, wenige Tage vor Abschluß des Heiligen Jahres: ‚Die Einheit erreicht man im Gehen, weil die Einheit eine Gnade ist, die zu erbitten ist.‘ Die Kritiker gegen Amoris laetitia: Das Konzil ist zu den Quellen zurückgekehrt und hat die christliche Vorstellung von einem gewissen Legalismus beseitigt, die ideologisch sein kann.“

Kritiker sprechen von einem „bescheidener“ Versuch, den Papst dabei zu unterstützen, sich einer Beantwortung der Dubia zu entziehen. Die vier Kardinäle haben eine klare formale Form gewählt, die auch eine klare formale Antwort erfordert.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Avvenire (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Referenzen   [ + ]

1. Der Film „Babettes Fest“ wurde von Papst Franziskus auch in seinem nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia erwähnt.“
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
MisterX
„1995 (!) wurde >Babettes Fest< in die Filmliste des Vatikans aufgenommen, die insgesamt 45 Filme umfasst, die aus Sicht des Heiligen Stuhls besonders empfehlenswert sind." So steht es in Wikipedia zu diesem Film. Und es lohnt einen Blick in diese Liste: https://de.wikipedia.org/wiki/Filmliste_des_Vatikans Was jedoch erschrecken muß: Offenbar ordnet Franziskus die Traditionalen, also die, die unter anderem noch den Unterschied zwischen christlich und katholisch kennen, den Pietisten zu. Das ist heftig und eine Verkennung von Tatsachen, die einiges erklären vermag, was er darum an Irritationen auslösen muß. Hoffentlich gelingt schnell die Wiedervereinigung mit der Piusbruderschaft, damit Franziskus hier wieder einen Bezug… weiter lesen »
wpDiscuz