Katholische Kirche Kroatiens warnt vor Yoga

Kroatische Kirche warnt vor Yoga: Der Fundamentaltheologe und Minoritenpater Josip Blazevic gehört zu ihre Fachleuten auf diesem Gebiet
Kroatische Kirche warnt vor Yoga: Der Fundamentaltheologe und Minoritenpater Josip Blazevic gehört zu ihre Fachleuten auf diesem Gebiet


Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.673,- Euro.


Zur Zuwendungsübersicht


(Zagreb) Die katholische Kirche in Kroatien widersetzt sich der Aufnahme von Yoga in das Sportprogramm der Stadt Slavonski Brod und warnt vor diesem „antikatholischen Kult“.

„Unter dem Deckmantel des Sports will man antikatholische Aktivitäten wie Yoga einführen“, warnt die Internetseite des Bistums Slavonski Brod. Konkret geht es um die Aufnahme von Yoga-Übungen in das Sport- und Erziehungsprogramm „Sommer in Brod“, wie kroatische Medien vergangene Woche berichteten.

In den Pfarreien der Stadt wurden Faltblätter verteilt, die vor „den Gefahren östlicher Kulte warnen“. Yoga wird in Europa vielfach nicht in einem religiösen Kontext wahrgenommen, sondern als neutrale Entspannungstechnik und Körperübung gesehen. „In Wirklichkeit ist Yoga Teil des Hinduismus und losgelöst von dieser, dem Christentum fremden Religion gar nicht zu verstehen“, so das slawonische Bistum.

Der Wiener Kalasantinerpater und Esoterik-Experte Clemens Pilar schreibt dazu: Yoga ist eine „psychospirituelle Technik der Selbst-Transzendierung“, mit der der Mensch „zum Göttlichen aufsteigen und die endgültige Befreiung vom Rad der Wiedergeburten durch Erleuchtung (Samadhi) erlangen“ soll. „Nur an der Oberfläche erscheint Yoga neutral. In seiner Essenz ist es integraler Bestandteil der östlichen Religionen.“

In Europa fand Yoga seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor allem durch esoterische Kreise Eingang und wurde durch sie zu einem Teil des New Age.

Janica Kostelic, die stellvertretende Sportministerin und vierfache Siegerin bei den Olympischen Winterspielen, verteidigte die Einbeziehung von Yoga in das Sportprogramm, wie T-Portal am vergangenen Freitag berichtete.

Die kroatische Kirche bemüht sich seit einiger Zeit, über Yoga aufzuklären, das, so das verteilte Faltblatt, „der christlichen Spiritualität widerspricht“.

„Der Gute Hirte“, eine der katholischen Gruppen, die sich an der Aufklärungsarbeit beteiligen, spricht davon, daß viele Yoga-Praktizierende „Wochen und Monate der Psychose und geistigen Abhängigkeit erlebten“.

Die Kroatische Bischofskonferenz blockierte 2003 einen Versuch der damaligen sozialdemokratischen Regierung, Yoga in die schulischen Sportaktivitäten aufzunehmen. Sie stützt sich dabei vor allem auch auf die Arbeiten des Fundamentaltheologen und derzeitigen Provinzials der kroatischen Minoritenprovinz, Josip Blazevic,

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Verbum (Screenshot)

Artikel drucken