Weltjugendtag Krakau 2016 mit der Jugend der Tradition

Weltjugendtag Krakau 2016: Pontifikalamt im überlieferten Ritus, zelebriert von Bischof Athanasius Schneider in der Kirche Pauli Bekehrung
Weltjugendtag Krakau 2016: Pontifikalamt im überlieferten Ritus, zelebriert von Bischof Athanasius Schneider in der Kirche Pauli Bekehrung

(Krakau) Beim Weltjugendtag 2016 in Krakau besteht für traditionsverbundene junge Katholiken die Möglichkeit, der Heiligen Messe im überlieferten Ritus beizuwohnen.

Bereits bei den vergangenen Weltjugendtagen in Rio de Janeiro, Madrid und Sydney war die außerordentliche Form des Römischen Ritus fester Bestandteil des Weltjugendtages.

Am 25. Juli wurde in der Krakauer Kirche Pauli Bekehrung ein levitiertes Hochamt zelebriert. Gestern zelebrierte Weihbischof Athanasius Schneider von Astana die Heilige Messe für die Jugendlichen im überlieferten Ritus. Am späteren Nachmittag hielt Pater Armand de Malleray von der Petrusbruderschaft eine Katechese über „Barmherzigkeit und Bußsakrament“.

Da Kardinal George Pell aufgrund von Verpflichtungen in Rom nicht in Krakau sein kann, erklärte sich Bischof Schneider bereit, auch heute das Pontifikalamt im alten Ritus zu zelebrieren.

Stützpunkt der traditionsverbundenen Jugend beim Weltjugendtag ist die Kirche Pauli Bekehrung an der Stradomska Nr. 6 in unmittelbarer Nähe des Wawel, der alten Königsburg mit der Kathedrale von Krakau.

Organisiert wird die Betreuung der traditionsverbundenen Jugend durch die Fœderatio Internationalis Juventutem (FIJ). Die nötigen Informationen finden sich unter www.juventutem.org und ganz aktuell über den Twitter-Zugang @FIJuventutem.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: @FIJuventutem

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht