Regisseur von „Der Exorzist“: „Ich habe auf Einladung des Vatikans einen wirklichen Exorzismus gefilmt“

"Der Exorzist" (1973) - Der jüdische Regisseur Friedkin: "Die Wirklichkeit ist zu 90 Prozent, wie wir es im Film gezeigt haben"
"Der Exorzist" (1973) - Der jüdische Regisseur Friedkin: "Die Wirklichkeit ist zu 90 Prozent, wie wir es im Film gezeigt haben"

(Paris) Der jüdische Hollywood-Regisseur William Friedkin, der Anfang der 1970er Jahren durch den Gangsterfilm French Connection – Brennpunkt Brooklyn und dem Horrorklassiker Der Exorzist bekannt wurde, bestätigte bei den 69. Internationalen Filmfestspielen von Cannes, daß er vom Vatikan eingeladen wurde, einen wirklichen Exorzismus zu filmen.

Laut The Guardian wurden die Filmaufnahmen vor einem Monat gemacht.

„Sehr wenige Menschen haben einen Exorzismus gesehen und niemand hat einen fotografiert. Ich denke, daß ich nie mehr derselbe sein werde, wie bevor ich diese außergewöhnliche Sache gesehen habe. Ich spreche nicht von einem Kult, sondern von einem Exorzismus, der von der katholischen Kirche in Rom durchgeführt wurde“, so Friedkin gegenüber der britischen Tageszeitung.

„Ein Exorzismus ist zu 90 Prozent wirklich so wie im Film“

„Ich kann im Moment nicht mehr dazu sagen, aber soviel, daß es zu 90 Prozent ist wie in Der Exorzist“, wird Friedkin von BioBioChile zitiert.

William Friedkin (2012)
William Friedkin (2012)

Für den Film „Der Exorzist“ wurde Friedkin mit dem Golden Globe ausgezeichnet. 1974 wurde als „Bester Regisseur“ für den Oscar nominiert, den er bereits 1972 mit French Connection gewonnen hatte.

Der Exorzist war der erste Film der Kinogeschichte, mit dem in den USA mehr als 100 Millionen Dollar eingespielt wurden.

Es dürften keine Zweifel bestehen, daß Friedkin nach Rom eingeladen wurde, und daß auch die Filmaufnahmen gemacht wurden. Zweifel bestehen hingegen, was die Einladung „des Vatikans“ anbelangt.

In Cannes war Friedkin mit seinem jüngsten Film Graduation vertreten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

4 Comments

  1. Ich fuerchte dass es notwendig ist die ganze heutige Gesellschaft zu exorzieren!

    • Die Bischöfe hätten die Vollmacht das zu tun: Würden sie jeden Tag einen Exorzismus über das ihnen anvertraute Bistum sprechen, würde es anders aussehen in unserer heiligen katholischen Kirche!
      Leider glauben selbst manche Bischöfe nicht mehr, dass es den „Grappin“ wirklich gibt, wie ihn der Pfarrer von Ars verächtlich nannte und von den Vollmachten mit denen sie ausgestattet sind, wissen sie 2x nichts mehr!

  2. Exorzismus gefilmt.
    Ich halte diese Behauptung für eine billige Werbemasche. Denn ein Exorzismus wäre eine intime sakrale Handlung während der sich laufende Kameras verbieten.

Comments are closed.