Lateinischer Twitter-Kanal von Papst Franziskus überholt deutschen

Lateinischer Twitter-Dienst von Papst Franziskus hat mehr als 500.000 Abonnenten
Lateinischer Twitter-Dienst von Papst Franziskus hat mehr als 500.000 Abonnenten


Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.739,- Euro.


Zur Zuwendungsübersicht


(Rom) Die Bedeutung des Kurznachrichtendienstes Twitter befindet sich für den Heiligen Stuhl weiterhin im Wachstum. Selbst der Twitter-Kanal @Pontifex von Papst Franziskus in lateinischer Sprache hat die Zahl von 500.000 Nutzern erreicht.

Damit gibt es weltweit mehr Abonnenten für die lateinischen Kurznachrichten des katholischen Kirchenoberhauptes als für die deutschen. Der deutsche Twitter-Dienst des Papstes @Pontifex_de zählt derzeit rund 323.000 Abonnenten. Die mehr als 503.000 Abonnenten des Dienstes in der Kirchensprache Latein (@Pontifex_ln) haben nicht nur den deutschen Dienst deutlich überrundet, sondern auch den französischen (478.000 Abonnenten) und den arabischen (260.000 Abonnenten).

Alle Sprach-Dienste zusammengezählt, hat der Twitter-Kanal des Papstes @Pontifex inzwischen fast 29 Millionen Abonnenten. Mit 11,7 Millionen und 9,23 Millionen Abonnenten stechen der spanische und der englische Sprachdienst am deutlichsten hervor.

Der Twitter-Kanal des Papstes wurde in den letzten Monaten des Pontifikats von Papst Benedikt XVI. eingerichtet. Der lateinische Twitter-Dienst des Heiligen Stuhls ist der jüngste. Er ist seit Januar 2013 aktiv. Daneben gibt es noch einen deutschen, englischen, italienischen, französischen, spanischen, portugiesischen, polnischen und arabischen Sprachdienst.

Während Papst Franziskus auf Twitter einen Höhenflug erlebt, mußte sich Papst Benedikt XVI. tausendfach Beleidigungen gefallen lassen. Die Tweets-Linie der beiden Päpste von Benedikt XVI. weist Unterschiede auf. Während Papst Benedikt XVI. Twitter nützte, um gegen den Relativismus und für die nicht verhandelbaren Werte Stellung zu nehmen, um für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder einzutreten und den Marsch für das Leben in den USA zu grüßen, kommen Abtreibung und Lebensrecht in den Tweets von Papst Franziskus nicht vor. In den 699 deutschen Tweets kommt einmal das Wort „Heil“ vor, einmal das Wort „Rettung“ und drei Mal das Wort „Seele“ in folgendem Kontext:

Der Krieg ist die Mutter allen Elends, er ist ein großer Wüterich gegen das Leben und die Seele.

Wenn du Reichtümer wie einen Schatz anhäufst, dann rauben sie dir die Seele.

Eine Seele, die sich von Gott führen lässt, wird nicht enttäuscht und verirrt sich nicht.

In 32 Tweets hingegen kommen die Worte „Sünde“ oder „Sünder“ vor.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: [email protected]_ln

Artikel drucken