Kardinal Biffi: „Schlecht über die Kirche reden, galt nie als verdienstvolle Tat“

Giacomo Kardinal Biffi
Giacomo Kardinal Biffi

Am 7. März behauptete der päpstliche Prediger der Fastenexerzitien 2016 für Papst Franziskus und die Römische Kurie, der Servitenpater Ermes Ronchi:

„Für lange Zeit hat die Kirche einen von Angst durchtränkten Glauben weitergegeben.“

Giacomo Kardinal Biffi (1928-2015), in: Il Timone, 01/2007:

„Schlecht über die Kirche reden, die kein altes Glaubensbekenntnis vergaß, ‚heilig‘ zu nennen, galt in der christlichen Askese noch nie als eine besonders verdienstvolle Tat.“

Bild: MiL

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
fredius

Die Kirche hat einen von “ Angst durchtränkten Glauben weiter gegeben.“ so sieht es der gealterte Kirchenmann Servitenpater Ronchi. Das ist das Thema bei den Fasten-Exerzitien für die römische Kurie. Franziskus war anwesend und es scheint ihm gefallen zu haben, denn es gab keinen Widerspruch. Nach dem Motto :..wir kommen alle, alle in den Himmel, weil wir so brav sind ..und keine Sünden haben ?

wpDiscuz