Kardinalskonsistorium zu Heiligsprechungen – Mutter Teresa, Maria Hasselblad, Jose Sanchez del Rio

Neue Heilige: Mutter Teresa, Maria Elisabeth Hasselblad, Giuseppe Brochero

(Rom) Am kommenden 15. März wird Papst Franziskus dem ordentlichen Konsistorium der Kardinäle vorstehen, bei dem die Heiligsprechung von fünf Seligen offiziell bekanntgegeben wird.

Es handelt sich um den Seligen Stanislaus von Jesus Maria (1631-1701), bürgerlich Johann Papczynski, den Gründer der Congregatio Clericorum Marianorum sub titulo Immaculatae Conceptionis Beatissimae Virginis (MIC), der 2007 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen wurde;

den argentinischen Seligen José Gabriele del Rosario Brochero (1840-1914), Diözesanpriester des Erzbistums Cordoba, der 2014 von Papst Franziskus seliggesprochen wurde;

den mexikanischen Seligen José Sánchez del Río (1913-1928), einen jungen Laien, der als Cristero in Mexiko das Martyrium erlitt, nachdem er sich geweigert hatte, Christus zu verleugnen. Er starb mit den Worten „Viva Cristo Rey“; 2005 wurde er von Papst Benedikt seliggesprochen;

um die schwedische Selige Maria Elisabeth Hasselblad (1870-1957), eine Konvertitin, die den Erlöserorden, einen Zweig des Birgittinnenordens gründete; 2000 wurde sie von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen;

und die albanische Selige Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997), bürgerlich Agnes Gonxha Bojaxhiu, die Gründerin der Missionarinnen der Nächstenliebe und Trägerin des Friedensnobelpreises wurde 2003 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/Pagina Catholica/MiL (Montage)

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Paco

Die Selige Maria Elisabeth Hasselblad kann ja während der Schwedenreise Papst Franziskus‘ heilig gesprochen werden.

wpDiscuz