Das Video vom Papst – „Das mir nicht gefällt“

Sind alle Religione gleich-gültig? - Das Video des Papstes
Sind alle Religionen gleich-gültig? - Das Video des Papstes

(Rom) Die Gebetsmeinungen des Papstes werden seit Jahresbeginn als Videobotschaften verbreitet. Dabei wendet sich Papst Franziskus persönlich im Originalton an die Gläubigen. Die erste Videobotschaft für den Monat Januar 2016 wurde soeben veröffentlicht und löst unter gläubigen Katholiken Staunen und Entsetzen aus.

Es handelt sich dabei nicht um „ein“ Video des Papstes, sondern um „das“ Video vom Papst, wie es im Nachspann heißt.

Die verschiedenen Religionen, konkret der Buddhismus, das Judentum, der Islam und das Christentum, werden als gleichwertig präsentiert und in ihren Symbolen gezeigt.

Jeder glaube an seine „Wahrheit“, doch alle glauben „an die Liebe“, denn „wir alle sind Kinder Gottes“, so die Botschaft von Papst Franziskus.

Das katholische Kirchenoberhaupt setzt damit einen Kurs fort, der für Kritiker unter dem Verdacht von Relativismus und Synkretismus steht. Päpstliche Initiativen dieses Kurses waren 2014 die Umarmung der sogenannten „abrahamitischen Religionen“ Christentum, Judentum und Islam vor der Klagemauer in Jerusalem und das „internationale Gebetstreffen für den Frieden“ in den vatikanischen Gärten, bei dem ein Imam Verse aus dem Koran zitierte. Seit der Asienreise im Januar 2015 wurde die Trias um den Buddhismus erweitert.

„Vereinte Nationen“ und „Vereinte Religionen“

Das Video des Papstes - Made by UNO?
Das Video des Papstes – Made by UNO?

In diesem Zusammenhang wird auch die auffällige Annäherung des Vatikans an die UNO und deren globale politische Ziele gesehen sowie das Licht-Spektakel Fiat Lux, mit dem am 8. Dezember 2015 die Fassade des Petersdoms und der Peterskuppel bestrahlt wurde.

Am 4. September 2014 sagte Israels ehemaliger Staatspräsident Shimon Peres nach einer Audienz bei Papst Franziskus, er habe dem katholischen Kirchenoberhaupt den Vorschlag unterbreitet, die „Vereinten Religionen“ zu gründen, die als Weiterentwicklung der „Vereinten Nationen“ die UNO ersetzen sollten.

„Ein Video, das mir nicht gefällt“, kommentierte der spanische Journalist, Historiker und katholische Blogger Francisco Fernandez de la Cigoña. „Bei allem Respekt für den Papst, aber einem Katholiken muß nicht alles gefallen, was der Papst sagt oder tut, auch nicht seine Ernennungen oder seine Freunde, mit denen er sich umgibt…“.

„Das Video ist mißverständlich und relativistisch“

Aus diesem Grund könne ein Katholik auch dieses Video ablehnen, „und wie ich meine, sollte ein Katholik dieses Video sogar ablehnen. Es erscheint mir mißverständlich und relativistisch. Und der Relativismus scheint mir keine gute Sache zu sein, um es einmal so auszudrücken. Diesem Video kann ich keinen Applaus schenken. Es begeistert mich keineswegs.“

"Ich glaube an Allah", "Ich vertraue auf Buddha", läßt Papst Franziskus in seiner Videobotschaft vom Januar 2016 verkünden
„Ich glaube an Allah“, „Ich vertraue auf Buddha“, läßt Papst Franziskus in seiner Videobotschaft vom Januar 2016 verkünden

Welche Bedeutung habe es, daß der Papst zu Weihnachten das Jesuskind küßt, wenn dieses Jesuskind dann im „Video vom Papst“ nur als ein „Gegenstand“ unter mehreren neben einer Buddhastatue, einer islamischen Gebetskette und einer jüdischen Menora gezeigt wird?

„Ich betrachte es als Drohung, daß nun monatlich weitere solche Videos folgen sollen“, so Fernandez de la Cigoña.

Noch ist nicht bekannt, welche Produktionsfirma das Video erstellt hat, weshalb das Gerücht nicht bestätigt ist, es handle sich um dasselbe amerikanischen Unternehmen, das auch für die Licht-Show vom 8. Dezember verantwortlich zeichnete.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube (Screenshot)

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

90 Comments

  1. Ich verstehe nicht, warum nicht einmal jetzt an die Prophezeiungen jüngster Zeit geglaubt wird Vorsicht, aufgepasst! Alles entfaltet sich vor unseren Augen… Und es werden noch viele Änderungen vorgenommen werden, damit sich die Eine Welt Religion schnellstens entwickeln kann.

    • „Vorsicht, aufgepasst! Alles entfaltet sich vor unseren Augen… Und es werden noch viele Änderungen vorgenommen werden, damit sich die Eine Welt Religion schnellstens entwickeln kann.“
      Ja so ist es. Wer Augen hat der sieht und wer Ohren hat der hört. Bergoglio ist ein nicht zu übersehendes Zeichen das man sehr ernst nehmen sollte.
      Per Mariam ad Christum.

    • Ich glaube, liebe Magdalena, dass man mit der Zeit wirklich sehen müsste, dass diese Prophezeiungen tatsächlich so eintreffen. Sie sind uns ja schließlich gegeben worden, um uns wachzurütteln und zu schützen.
      Das was jetzt passiert, überrascht mit in keinster Weise! Es wurde alles vorausgesagt. Es hätte mich eher überrascht, wenn da nichts passiert wäre!

    • Nun ja, der Widersacher geht eben äußerst geschickt und langsam vor. Aber es ist ja auch nicht so, dass niemand an diese Prophezeiungen glaubt. Je mehr sich bewahrheitet, desto mehr glauben auch daran. Es gibt auch eine aufschlussreiche Zeitangabe. Bis Juni 2016 wird demnach der Antichrist in Erscheinung treten – er wird als ein militärischer Held verehrt werden. Was das für die nächsten 6 Monate bedeuten würde, kann sich jeder selbst ausmalen. Oder nachlesen bei MDM.

      • sina
        Darf ich Ihnen ungefragt meine Vermutung sagen.
        MDM sagte, dass im Dezember 2012 die Trübsal begonnen habe. Zählen Sie darauf dreieinhalb Jahre der letzten Jahrwoche Daniels, auf die auch der Herr sich in der Ölbergrede und die Offenbarung des Johannes sich beziehen, und Sie sind im Juni 2016.

      • @sina.
        Bleiben Sie voller Hoffnung und Zuversicht. Wer auf Jesus Christus vertraut, braucht nichts und Niemanden zu fürchten!

    • sina
      Juni 2016 wäre dann die Mitte der Trübsal. Darauf folgen dreieinhalb Jahre große Trübsal (oder Drangsal), während derer Gott seinen Zorn über den Antichrist und die unbußfertige Menschheit ausgießt. Am Ende ist die zweite Ankunft des Herrn. Alles hängt also vom Startpunkt der sieben Jahre ab. Darüber finden sich unterschiedliche Ansichten. Manche sind der Meinung, dass der Beginn der Trübsal noch bevorstehe.

      • Lieber Leo Lämmlein,
        vielen Dank für Ihre Erklärungen.
        Wenn jetzt aber, wie vermutet, der Antichrist bis Juni 2016 in Erscheinung treten soll und dann noch 3 1/2 Jahre „regiert“, dann „hält das ja Niemand aus“….Ich dachte immer, evtl. ist das am Anfang noch unterschwellig bei ihm. Will heißen, dass er sich da vielleicht erst „lieb Kind“ bei allen macht. So dass er nicht gleich alle knechten kann? Oder?

  2. Ach, ja die schlimmsten Befürchtungen werden also doch wahr. Ebenso wie viele Privatoffenbarungen.
    Wenn sich also der Teil a) – der Abfall erfüllt, so wird sich wahrscheinlich auch der Teil b) – das Strafgericht Gottes erfüllen.

    Halten wir uns im Gnadenstand, denn mehr kann man wirklich nicht tun.

    Vielleicht trauen sich dennoch ein paar Kardinäle die Häresie laut auszurufen.

  3. Vom „Logenbruder“ Bergoglio würde ich mir ja nichts anderes erwarten. Es wird zunehmend deutlicher, wessen geistiges Kind er ist!

    • Nach den Worten des Apostels Johannes geht das Böse nicht von außen ins Volk Gottes hinein, sondern AUS IHM SELBST hervor – nicht anders als damals in Israel, das Jesus nicht erkannte:

      „Sie (die Antichristen) sind aus unserer Mitte gekommen, aber sie gehörten nicht zu uns; denn wenn sie zu uns gehört hätten, wären sie bei uns geblieben.“ (1. Joh. 2, 19)

      Sehen wir endlich klar: Nicht böse Leute von außen sind in die Kirche eingedrungen, um dort alles zu zerstören, sondern die regelrechte antichristliche Bosheit, das „mysterium iniquitatis“, ist in der Kirche entstanden und geht ebenso von dort aus in die Welt.

      Es nützt niemandem, überall Freimaurer zu sehen. Das Antichristliche ist der böse Same, der mit dem guten aufging. In der Welt war immer genau der Zustand, der sich in der Kirche vorausbildete. Wachen wir endlich auf!

      • Der Antichrist (also eine konkrete Person) wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch dieses Jahr, also 2016, öffentlich zeigen. Das sehen mittlerweile tausende Menschen rund um den Erdball so (sowohl geheime Anhänger als auch offene Gegner).

        Wenn dann der Antichrist aufgetreten sein wird, muss man nur beobachten, wie sich F. ihm gegenüber verhalten wird: Dann wird er nämlich Farbe bekennen müssen, und sich nicht mehr feige hinter schmeichelnden Worten verstecken können.

        2016: Das Jahr der Wahrheit!!

      • Sie haben die allzu fatale Neigung, das Kind mit dem berühmten Bade auszuschütten. Die Kollektivverurteilung der Kirche ist so und so absurd. Berdoglio macht schwere Fehler. Das ist der Punkt, den es zu kritisieren galt. Was zu viel ist, das ist von Übel, spricht der Herr.

      • Ano Nym
        Dieser Ansicht bin ich auch.
        2015 war ein Jahr der Medien-Hype. Und als äußerlich wenig passierte, meinten viele, sie hätten sich getäuscht. In Wirklichkeit wurde Entscheidendes auf den Weg gebracht (UN-Vollversammlung im September, UN-Klimakonferenz November-Dezember, u.a.m.), was sich erst ab diesem Jahr immer fataler auswirken wird.
        Ich empfehle allen, diesen kurzen Beitrag genau zu lesen:
        http://biblefalseprophet.com/2016/01/04/2016-the-beginning-of-the-end-of-the-end/

      • Es ist sicher richtig, daß auch die modernen Entwicklungen aus der sichtbaren Kirche hervorgegangen sind. Von daher kann man Kritik so üben, wie sie es tun.
        Nur, wenn Franziskus wirklich legitimer Nachfolger Petri ist, dann hat er die Schlüsselgewalt so wie auch die Kirche, wenn sie denn Seine Kirche noch ist. Dann kann wirksam Alles mit Allem versöhnt werden.
        Diese Dimension unseres katholischen Glaubens gibt es ja auch.

      • @ Sie wollen nicht wahrhaben uns der kleine Jünger Johannes, der, den jesus liebte, sagt.
        Ihr Pech.

        Und verstanden haben Sie mich darüber hinaus auch nicht.
        Ich habe keine „Kollektivverurteilung „der“ Kirche ausgesprochen, sondern den Apostel zitiert – Neues Testament, unfehlbare Offenbarung.

        Machen Sie damit, was Sie wollen.

      • Upps – irgendwie schluckt das Kommentarfeld bei mir seit neuestem Wörter weg:

        Also mein voriger Kommentar galt @ Reinhold. Fehlende Wörter im geist ergänzen bitte.

      • @ Kirchenkater

        Ihren mystischen Petrusglauben lehne ich ab. Nirgends steht, dass Petrus bis zum Ende bleiben wird – im Gegenteil. Im letzten Kapitel des Johannes-Evangeliums heißt es, dass Johannes bleibt, bis Jesus wiederkommt, aber Petrus höchstwahrscheinlich nicht.

        Außerdem ist auch der historische Petrus zum Verleugner geworden.

        Ein Papst ist und bleibt ein fehlbarer Mensch und kann vom Glauben abfallen.-

        Wer was anderes vertritt, steht nicht auf dem Boden der Lehre und schon gar nicht der historischen Realität – denken Sie an Honorius…

        Ein vom Glauben Abgefallener hat natürlich nicht mehr die Schlüssel in der Hand bzw. was er urteilt, wird unerheblich sein. Was hat ein Nichtkatholik Katholiken zu beurteilen!?

      • Ano Nym:

        Nach den Prophezeiungen die ich bisher kenne und die oft übereinstimmen, (es sind dies viele) kommt der in der Bibel angekündigte Antichrist erst nachdem der dritte Weltkrieg die Menschheit in eine Notlage gebracht hat. Dann soll er als „Friedensstifter“ auftreten, und weil ja dann Friede ist und alles eins zu sein hat, werden alle Religionen zu einer Welteinheitsreligion verschmolzen. Ebenso weil alles ja jetzt eins ist, soll als Zeichen der Einheit der RFID-Chip weltweites Zahlungsmittel sein. Und der Antichrist wird sich in den Tempel Gottes setzen und sich selbst als Gott ausgeben, dem neuen Testament zufolge. Jesus und Maria sowie die Heiligen werden in dieser Welteinheitsreligion keine Rolle mehr spielen und mittels Relativismus beseitigt werden. Auch ist damit zu rechnen, dass ein neues Gesangsbuch, ein neues Glaubensbekenntnis, eine neue Art von Mahlzeremonie(ohne Wandlung) und neue, gottlose Gebete eingeführt werden.
        „Das Video vom Papst“ ist ein ausgesprochen geistloser Titel, aber wer kinofilmähnliche Bild- und Toneffekte mag und den „Papst“ des Amtes wegen für wirklich unfehlbar hält, wird sich wohl dadurch täuschen lassen. Es ist zudem ärmlich, dass man anscheinend den Titel „Papst“ so oft voranstellen muss, um dem was Bergoglio sagt, Glaubwürdigkeit zu geben. Ich habe mir den Unsinn nämlich angesehen, er ist hier zu finden:
        https://www.youtube.com/watch?v=2oFNvpvK2Bw
        Ob es 2016 schon soweit sein könnte, dass dieser Antichrist auftritt, ist schwer zu sagen, da schon seit Jahren die internationalen Konflikte zunehmen und Bergoglio seit Jahren derartigen Relativismus im Petrusamt betreibt.

      • @ Ano Nym
        „2016: Das Jahr der Wahrheit!“

        Nicht nur das Jahr der Wahrheit, sondern auch das Jahr der „unergründlichen Barmherzigkeit Gottes“ für diejenigen die in wahrer Reue ihr Herz der Barmherzigkeit Gottes öffnen.

        Jesus zur Hl. Schwester Faustine:
        „Künde der Welt Meine große, unergründliche Barmherzigkeit. Bereite die Welt vor auf Meine zweite Ankunft. Bevor Ich als Richter komme, öffne Ich noch weit die Tore Meiner Barmherzigkeit. Die Flammen Meiner Barmherzigkeit verzehren Mich: Ich fühle Mich gedrängt, sie über die Seelen auszugießen …..
        Keine Sünde, und wäre sie ein Abgrund von Bosheit, wird Meine Barmherzigkeit ausschöpfen können; denn je mehr man schöpft, um so reichlicher fließt sie.“

        Vorsicht vor einer Barmherzigkeit ohne Reue und Umkehr, wie sie von „F. und seinen Freunden“ verkündet wird – sie führt geradewegs in die Hölle!

      • Nun, wenn diese Antichristen nie zu uns gehörten, gingen sie zwar örtlich von uns aus, aber waren von außen hinzugekommen, ohne je Teil von uns zu werden.

      • @ Leo Lämmlein

        Fürchte, das ist Sophisterei – denn wenn jemand „aus der Mitte von“ kommt, wird er allgemein als „Zentrum“ dieses Gebildes oder als „typisches“, vielleicht sogar exponiertes und vorbildliches Glied dieses „Ortes“ wahrgenommen.

        Es ist ein klassischer logischer Fehlschluss, zu sagen: Ach, wenn sie irgendwann weggegangen sind, haben sie auch nie dazugehört.

        Es gibt es einen Glaubensabfall nach der Schrift, und der besagt, dass man in einem rechten Glaubens stehen kann und dann abfällt. Wir alle beten bei der hl. Kommunion, dass Jesus verhindert, dass uns das passiert! Sie etwa nicht?
        Auch der hl. Paulus sagt: Wer meint zu stehen, sehe dass er nicht falle. Wenn er das sagt, dann muss das auch möglich oder sogar wahrscheinlich sein: Erst gehört man dazu, dann wendet man sich ab.
        Judas war ebenfalls berufen, aber er entschied sich dzu, untreu zu werden. Daraus können Sie nicht schließen, dass er nie einer der Jünger war. Wenn Sie das behaupteten, wären Sie ein Irrlehrer, denn die Schrift nennt ihn als vollen berufenen Apostel.

        Es hilft Ihnen nichts: Der Antichrist kommt NICHT von außen! Er kommt definitiv von innen. Es ist Schriftwort, an dem kann niemand vorbei. Es ist unfehlbar. Und es gilt mehr als die ewige Leier von den Freimaurern, die bloß ablenkt vom eigentlichen Problem und ja nirgends je Bestandteil eines Dogmas oder einer unfehlbaren Lehre war!

      • zeitschnur
        Diese Frage gehört zu den klassischen Streitpunkten der biblischen Theologie: „once saved always saved“ – Heilssicherheit ja oder nein. Die katholische Kirche hat die Frage dogmatisch so entschieden, dass die Rechtfertigungsgnade verlierbar ist durch schwere Sünde (de fide). Allerdings frage ich mich, wo dann die Freude der frühen Christen an ihrer Rettung und ihrem Heil herkam.

      • @ Leo Lämmlein

        Da ich katholisch bin, gehe ich von der dogmatischen Lehre aus, die ja übereinstimmt mit der Schrift, die uns eindringlich warnt davor, abzufallen oder es uns zu leicht zu machen.

        Bonhoeffer empfand, dass die protestanten es sich zu leicht mit der Gnade machten. Natürlich werde allein aus Gnade selig, einfach deshalb, weil ich es allein nicht schaffen könnte, ohne Gnade.
        Aber man sieht an Maria, die daher dem Protestantismus in ihrer Rolle ebenfalls ein Dorn im Auge ist, dass Gott unser „Fiat“ hören will, auch wenn er uns zuvor begnadet hat. Fazit: Wir dürfen mitwirken an dem Heil, das uns und noch viel mehr (wir können die Dimension ja nicht ermessen) gilt.

        Für mich IST das Grund zur Freude.
        Für Sie nicht?
        Dass Gott mich begnaden will und dass er mich andererseits dabei nicht entmündigt, sondern mitwirken lässt.
        Und dass er mir zusichert, mich seinerseits nicht loszulassen.

        Bleibt nur noch mein Part, und was den betrifft: Herr Jesus, hilf mir, dass ich mich nie von der trenne. Das das niemals zu! Maria bitte für mich!

  4. Bergoglio setzt den Assisi-Kurs Woitylas einfach nur konsequent fort, dies aber so konsequent, dass der „Eckstein“, den die Bauleute verworfen haben, nun auch in der Kirche verworfen wurde, und zwar auf dem Stuhl Petri.

    Das ist das Ende der Welt.

    Es hat nie einer bezweifelt, dass auch Andersgläubige an etwas glauben. Aber es wurde mit Recht darüber nachgedacht, ob das alles pauschal dasselbe ist und ob sich das alles pauschal miteinander verträgt. Und: ob etwas, nur weil es vorhanden ist als Denkfigur, auch schon wahr sein muss?
    Alleine der logische Verstand sagt uns, dass nicht alles, was behauptet wird, auch wahr ist.

    Dass die Religionen sich vielfach entgegenstehen und zwar aus logischen und inhaltlichen Gründen (!), ist Erfahrung der gesamten Menschheitsgeschichte.
    Und: Es prallen Licht und Finsternis aufeinander. Wobei die Finsternis sich auch in der Kirche immer weiter ausbreiten konnte.

    Nun ist es vollends finster.

  5. Entsetzliches Machwerk ! Dazu noch der Papst passend im Halbdunkel sitzend ! Es dreht sich einem jeden treugläubigen Katholiken der Magen um angesichts dieses Runterbrechens des alleine wahren Glaubens zu einem unverbindlich belanglosen „interreligiösen Liebes“-Gesäusel ! Welch ein fürchterliche Werbe-Show für die „Einheitsreligion“. Übelste Irrlehren mit ihrem gemeinsamen Nenner der Leugnung der Ewigen Wahrheit Jesus Christus werden gleichsam „werbegerecht“ als „Liebeswerke“ ( auch die Gewaltmaschinerie Islam !) feilgeboten ! Unfassbar !
    Angesichts dieses Ausverkaufes der katholischen Identität sind mir unweigerlich wieder die Aussagen von Erzbischof Sheen in den Sinn gekommen.
    Dieser hat in einer im Jahre 1947 gehaltene Radioansprache auch über die Art und Weise der Formung einer kommenden
    v a t e r l o s e n
    „neuen brüderlichen Religion“ gesprochen:

    -
    [….]
    Wie wird er in dieses Zeitalter kommen, 
    um für seine Religion Anhänger zu gewinnen? 

    Er wird als der große Menschenfreund verkleidet kommen.
    Er wird von Frieden, Wohlergehen und Fülle sprechen, 
    nicht als von Mitteln, um uns zu Gott zu führen, 
    sondern als Endzielen in sich … 
    Er wird die Menschen dazu bringen, sich beschämt zurückzuziehen, 
    wenn ihre Mitmenschen sagen, sie wären nicht großzügig und liberal. 
    Er wird Toleranz mit Gleichgültigkeit gegen Recht und Unrecht, Wahrheit und Irrtum gleichsetzen …
    Und weil 
    seine Religion Brüderlichkeit ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, 
    wird er sogar die Auserwählten täuschen ….“
    -

    • Die vaterlose Gesellschaft haben wir bereits in Deutschland.
      Für viele Vertreter der 68er Generation war der Vater kriegsbedingt abwesend und fehlte je nach Schicksal völlig. Genau diese Generation hat nicht gelernt ein guter Sohn(Tochter) zu sein, dagegen sehr wohl gar eine Ablehnung einer kriegsverstrickten Vätergeneration und des Vaterlandes. Wie sollten diese Leute, die wie Waisen aufgewachsen sind gute Väter sein? Dies hat zahllose Waisenkinder produziert und was aus denen geworden ist kann bei den asozialen Bewegungen der ANTIFA, FEMEN u. ä. gesehen werden.
      Dieser Trotz und Hass auf alles Normale dürfte das Ergebnis unzulänglicher Vaterliebe sein.
      Noch schlimmer verhält es sich mit dem Islam. Dieser lehnt die Vorstellung von Gott Vater vehement als blasphemisch ab, stattdessen soll jeder Muslim dem `perfekten Vorbild` des Herrn M. folgen, der im Koran die Bedeutung von Liebe völlig außer acht gelassen hat.
      Generationenweise Waisen die sich ungeliebt und verachtet fühlen und mit Haß auf alles andersartige reagieren.
      Nun treffen massenhaft muslimischer Waisen auf die säkularisierten Waisen in Deutschland und haben in dieser vaterlosen Gefühlswelt eine gemeinsame Prägung.
      Die religiöse Botschaft dieser entväterlichten Gesellschaft lautet: Alle sollen werden so wie wir.

      Unser Überleben als Christen hängt davon ab, dass wir den Menschen, die keine Väter kennen unsere Mitmenschlichkeit und Liebe zeigen und auf keinen Fall Verachtung.
      Herr erbarme Dich dieser vielen Waisen!

  6. Dieses Video ist einfach nur gruselig. Dieser Papst ist einfach nur gruselig. Armes Jesuskind, arme Kirche. Herr, erbarme dich unser!

    • Kurz und prägnant haben Sie das ausgesagt, was auszusagen ist. Es kommt einem nur noch gruselig vor, was dieser unglückliche Mensch da fabriziert.

  7. Es macht fassungslos, dieses Video anzuschauen.
    Wohin will er die von unserem Herrn gestiftete Kirche führen?
    Religionen ausserhalb des Christentums zu respektieren ist eine Sache, sie aber mit ihm gleichzustellen eine andere.
    Papst Franziskus ist ein Meister der Beliebigkeit.
    Sind Religionen seiner Meinung nach austauschbar?

    • liebe gute @marienzweig, ich glaube es ist ein Intelligenzproblem. Bergolio muss einen IQ sehr niedrigen Masses haben, eine Ausbildung eines Volksschülers dazu die Infiltration des 68er-Strandgutes – da muss man einfach hindurchschauen und ihn als Papst als solchen mit entsprechenden Einschränkungen sehen und als solchen akzeptieren, ohne die grässliche Irrtümer gutzuheissen. Aber kein Papst bleibt auf immer und ewig. Das ist nur Christus, der uns erschienen, den wir gläubig und voller Liebe anbeten und verehren.
      NB.Mein verwandter Onkel in Buenos Aires sagte – wer dort als Professor bezeichnet würde hätte, bei uns den Level eines Hauptschülers.

      • Im Ernst, @ Hedi Züger, das ist doch Quatsch! Und wir sind ihm intellektuell überlegen, ja? Ist das die Ebene, um die es geht?

        Der glaubt sich den Kram selbst, was sollte er sich sonst davon versprechen? Dumm ist er mit Sicherheit nicht.

        P.S. Ich kenne auch einen Philosophieprofessor aus Buenos Aires – ein sehr intelligenter Mann. Ist aber nicht katholisch, sondern – na das sag ich in diesem Forum hier lieber mal nicht….

      • Geschätzte hedi züger, So ist es.
        Bergoglio war „Professor“ in irgend einem Jesuiteninstitut. Das hat mit einer klassischen Professur auf den Hochschulen oder einem Studienrat am Gymnasium überhaupt nichts zu tun. Dieser Mann ist Anti-Kultur.

  8. Ob Christen, Juden, Hottentott, wir glauben all‘ an einen Gott
    und

    „an die Liebe“

    Paßt perfekt zu einem Credo-Lied aus dem neuen „Gottes“lob. Dort heißt es:

    „… Ich glaube an die Liebe, die einigt, was uns trennt.“

    Ein weiterer Wermutstropfen in diesen Lied:.
    „Ich glaub‘ an Jesus Christus, der auf die Erde kam, der, Mensch wie wir geworden, die Sünde auf sich nahm …
    (nichts mehr von „geboren aus der Jungfrau Maria“).

    Desweiteren ist in diesem Lied nicht mehr die Rede vom Glauben an die eine heilige, katholische und apostolische Kirche …

    EXSURGE DOMINE !!!

  9. @ Zeitschnur
    Die Hochgradfreimauerer sind das Böse! Denn dazu bekennen sich sehr viele Bischöfe und Kardinäle!
    Man muss sich nur einmal das Baphomed Symbol der Londoner Loge anschauen!
    Auch Benedikt wurde gewarnt das sein Leben auf dem Spiel steht! Das ist der eigentliche Grund des Rücktrittes!
    https://www.jochenroemer.de/Gottes%20Warnung/Hintergrund/Archiv/Beitraege/Ing.%20Franco%20Adessa%20warnte%20Papst%20Benedikt%20XVI.%202012%20in%20einem%20offenen%20Brief%20vor%20baldigem%20Entledigt%20werden%20durch%20die%20Freimaurerei.pdf

    • Ihr Link funktioniert bei mir nicht, tut mir leid.
      Nein, „die“ Hochgradfreimaurer sind nicht „das“ Böse. Wie kann man nur so naiv sein!

      Warum nehmen Sie die Worte des Apostels Johannes nicht ernst?

      Diese ganze Freimaurer-Fabel ist eine Legende, an der zwar etwas Wahres ist, aber nicht so, wie sich Tradikreise das ausmalen.

      Diese Fabel hat man Euch hingeworfen, damit Ihr schön abgelenkt seid und nicht wahrnehmt, was vor Euren Augen passiert. Ihr rennt „Geheimgesellschaften“ nach, fallt auf jede Verschwörungstheorie herein und seht nicht, was jeder sehen können müsste.
      Es liegt in der Natur der Sache, dass kein Mensch diesen FM-Schwachsinn nachweisen kann – schließlich ist es ja eine Verschwörung.

      Und noch eine Überlegung, die Sie ernstnehmen sollten: Glauben Sie ernsthaft, der Böse legt uns seine Pläne vor, die uns aus „geheimen“ Kanälen zugespielt werden? Wir sind dann Teilhaber der Verschwörer, haben unser Ohr an ihrem Puls, fantasieren herum und hinter unserem Rücken marschiert man ungehindert ein und aus aus dem Haus? ja, nicht Freimaurer und keine Dunkelmänner, sondern die allerfrömmsten. Warten Sie es nur mal ab!

      • So wie Paschachasius sehe ich es auch.
        Es gibt sehr wohl genügend Hinweise, auf eine freimaurerische Unterwanderung der Kirche.
        Die Freimaurer haben die französische Revolution maßgeblich beinflusst und es war schon immer ihr Ziel die Kirche zu zerstören. Natürlich hat auch die Kirche einen Teil der schlimmen Zustände der französischen Revolution zu verantworten.
        Die Barockzeit war ja in gewisser weise Feudalismus.
        Es stecken aber hinter der Zerstörung der Kirche im wesentlichen die Freimaurer. Natürlich gibt es insgeheim auch in der Kirche (vor allem im Klerus) viele Anhänger der Freimaurerei. Ein Teil wird aber sicher auch erpresst, so wie viele Politiker eben auch.
        Der Grund liegt hier in der Schwäche des Menschen selbst und ein geheim aufgenommenes Video das das Ausleben dieser schwäche zeigt, bewirkt hier wahre „Wunder“.
        Der Teufel kennt die Schwäche jedes einzelnen katholischen Würdenträgers und er teilt es seinen Anhängern mit !!
        Nun, wer eine andere Meinung hat als ich, kein Problem.

    • Ratzinger wurde erpresst, als es für einige angemessen schien sich seiner zu entledigen. Leider kann man das hier nicht veröffentlichen, aber es ist relativ leicht die entsprechenden Autoren zu finden. Er gehört auch nicht zu den Guten.
      Seine Amtsführung war ganz auf die neue Weltordnung koordiniert. Es gibt zwischen Bergoglio und Ratzinger überhaupt keinen Unterschied.

      • Es gibt einen Riesenunterschied zwischen Papst Benedikt XVI und Papst Franziskus, alleine schon wenn man nach den Aussagen und Amtshandlungen beider Päpste geht. Ich verstehe nicht den Hass, den manche auf Benedikt XVI zu haben scheinen, nur weil sie die Gründe seines Rücktritts nicht kennen und den verleumderischen Behauptungen ihm gegenüber Glauben schenken.
        Und wenn beide Päpste „nicht zu den Guten“ gehören würden, welchen Sinn würde dann eine Erpressung Benedikts XVI machen, um ihn zum Rücktritt zu bewegen?

      • Es ist prophezeit, dass Papst Benedikt als Märtyrer sterben wird (aber nicht in Rom). Er wird in kluger Weise entscheiden, wann er öffentlich das Wort ergreifen wird gegen die neue, unverdauliche Eintopf-Kirchen-Suppe.

        Nichts ist wie es scheint!

        Als Untermauerung darf ich anmerken, dass es sogar ein vom Himmel geschenktes Gebet für Papst Benedikt gibt, und zwar auf Latein! (Das bedeutet unveränderlich, wie in Stein gehauen.)
        Er ist auch der letzte rechtmäßige Papst vor Gott.

        Danach… (wer es weiß, den brauche ich nicht zu informieren, und wer es nicht weiß, würde es sowieso nicht glauben können, zumindest jetzt noch nicht).

      • @Kirchen-Kater 7.1. 17h02:

        Dass Papst Franziskus alias Jorge Bergoglio legitimer Nachfolger von Petrus ist, wäre nur dann plausibel, wenn Benedikt XVI NICHT zurückgetreten wäre und Bergoglio NICHT kirchenfeindliche Aussagen und Einstellungen vertreten würde. Hätte, rein theoretisch, Papst Benedikt XVI nicht mehr gelebt, so hätte ordnungsgemäß ein neuer Papst gewählt werden können bzw müssen, der dann auch gültig gewählt wäre, so denke ich. Dass das dann Bergoglio gewesen wäre, weiß man nicht, weil die Situation eine ganz andere gewesen wäre, meiner Meinung nach.

        @Ano Nym:

        Das ist der Punkt. Im dritten Geheimnis von Fatima wird Folgendes beschrieben:

        „…ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte ein Aspergill aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten.“

  10. Habe mir das Video angesehen, ich bin zutiefst erschüttert und schockiert. Nach diesem Papst gibt es keine Glaubenswahrheit mehr, kein Glaube der die Rettung ist für unser Seelenheil, keine wahre Kirche mehr, alles Schnee von gestern, Einheitsreligion pur. Ich glaube, wir sollten alles tun, dass man diesen Papst zum Rücktritt bewegt, bevor alles zu spät ist.

    • Ich habe den Brief von The Remnant auch unterzeichnet, aber mir scheint, er wird nicht zurücktreten. Er wird sein Werk verrichten, wie Nebukadnezar und Antiochus Epiphanes und Titus und andere vor ihm. Wir sind die Generation, die berufen ist, durch die schwerste Prüfung der Kirche hindurchzugehen, und entweder diese Prüfung zu bestehen oder ins ewige Verderben zu stürzen.

      • Werter @ Leo Laemmlein, vor ein paar Tagen habe ich Eusebius von Cäsarea († um 340) – Kirchengeschichte (Historia Ecclesiastica) gelesen. Er beschreibt u.a. die Märtyrien der ersten Christen.
        Ich habe mich gefragt, würde ich dies durchstehen? Die Folterungen durchzustehen, lebendig verbrannt zu werden, als Fackel zu dienen, ertränkt zu werden u.a. Würden wir diese Prüfungen bestehen? Oder gehen wir ins ewige Verderben? Sind wir so stark, wie die ersten Christen? In unser Glaube so sehr gefestigt?

      • Wir gehen nicht ins ewige Verderben wenn wir gefoltert werden und das nicht bestehen. Da gehen schon eher die Folterknechte hin.
        Entscheidend ist doch, ob man freiwillig der Häresie verfällt oder ob dies unter Zwang vonstatten geht.
        Wer nicht besteht, der muß dies vielleicht im Fegefeuer abbüßen, aber er wird ziemlich sicher nicht deswegen in die Hölle kommen.

      • Christin
        Da sind Sie nicht allein. Ich denke auch oft daran. Vor allem mit Folter ist es schlimm. Niemals in der Geschichte dürfte sie so perfektioniert gewesen sein wie heute. In der Offenbarung ist die Rede von den vielen Enthaupteten, die aus der Trübsal kommen. Ist das nicht merkwürdig, dass es gerade enthauptete Märtyrer sind? Präsident Obama hat angeblich mehrere Zehntausend Guillotinen gelagert. Bei uns wurden in verschiedenen Diskontläden hochwertige Fleischmesser zu stark herabgesetztem Preis angeboten: 2,99 statt 12,99 €! Können Sie sich vorstellen, dass mir ganz sonderbare Gedanken kamen? (Ich stellte mir so ein Messer an meinem Hals vor… Dschihadisten bringen das Halsabschneiden schon den Kindern bei. Auf youtube finden Sie ein Video, wo ein Moslemknirps von vielleicht vier Jahren seinen Teddybär köpft unter dem Jubel der Erwachsenen.) Reden wir mit dem Herrn darüber im Gebet. Bitten wir ihn um Stärke, wenn es einmal an uns herantreten sollte. Und vor allem, beten wir oft für die vielen Christen, die heute, täglich, unterdrückt, schikaniert, verfolgt, gequält, gefangen gehalten, gefoltert, getötet werden.

    • geschätzte Ecclesia
      auch mich macht die gesamte Geschichte um diesen Papst unendlich traurig.Aber die Biologie macht mich zuversichtlich-sie gilt nicht nur für mich -jeder Mensch hat seine Zeit.Beten wir doch inständig für die arme Seele des kommenden Papstes-alles andere legen wir dem neugeborenen Christus in seinen Stall.Der wahnsinnige Schmerz aber sei unsere Gabe an Ihn.eben Myrrhe.

    • Bloß kann man beim hl. Franziskus mit seinem pantheistischen Naturgesäusel à la „Sonnengesang“ auch schon Zweifel haben. Dieser Mann nannte den Mond und die wilden Tiere seine „Schwestern“, aber die Klarissen, echte Menschen aus Gottes Hand, weigerte er sich als „Schwestern“ anzuerkennen.
      Auf dessen Visionen gebe ich NULL!

      • Der Heilige Franziskus hatte die Wundmale Jesu Christi, das ist nicht zu leugnen, ein sicheres Zeichen Gottes; was tun wir da. Habe mit dem „Sonnengesang“ auch meine Probleme Frau @zeitschnur.

      • … seltsam nur, dass man 1000 Jahre lang keine Mystiker mit Wundmalen hatte. Das ist kein sicheres Zeichen.

        Der Johannesbrief sagt uns, was sichere Zeichen sind: Dass wir unsere geschwister im Glauben lieben und den Willen Gottes tun und seine gebote halten. Alles andere ist Larifari. Wundmale sind Schall und Rauch und beweisen gar nichts. Sie wurden bei Heiligsprechungen auch erst gar nicht berücksichtigt! Noch dazu kennt man sie auch aus dem Heidentum…

      • Bedenken Sie: Johannes lehrte unfehlbar, dass man an der Ablehnung der Geschwister den Ungeist, den antichristlichen Geist erkenne. Nun hat unser hl. Franz von A. zwar Wundmale, weigerte sich aber, seine Schwestern im Herrn als „Schwestern“ zu bezeichnen.

        Seine Heiligsprechung verlief damals ebenfalls seltsam. Ich habe an ihm große Zweifel, und es kommt nicht von ungefähr, dass Bergoglio sich nach diesem merkwürdigen Mann benannt hat.

      • Bezüglich der Wundmale muss man Frau Zeitschnur recht geben: sie allein besagen rein gar nichts. Ebenso wie Erscheinungen rein gar nichts beweisen. Es gibt psychisch Kranke, die genau das real sehen (für sie real), was sie sich vorstellen (denken).

  11. Ich habe mir das Video angeschaut.

    Nun, wenn alle an den einen Gott glauben, wozu dann Christus Jesus, sein Sterben und seine Auferstehung? Dann ist der Auftrag Jesu hinfällig, alle Völker zu lehren und sie zu taufen.

    Aber was wird dann mit jenen geschehen, die an der Lehre Jesu festhalten? Werden jene Verfolgung erdulden müssen, wie es uns Johannes in der Offenbarung durch den hl. Geist mitgeteilt hat. Der Drache wird gegen die kämpfen, die Gottes Gebote halten und das Zeugnis Jesu? Werden wir ins Gefängnis geworfen oder durch das Schwert getötet werden? Leben wir in dieser Zeit? Ich kann unseren HEerrn Jesu Christus nicht verleugnen.
    Denn erst durch den Glauben an Christus Jesus, unseren Erlöser, bin ich zu einem Kind Gottes geworden.
    Herr erbarme dich und mach uns stark am inwendigen Menschen.

  12. 1917-2017. Jetzt beginnt die Endrunde, die uns den Triumph des unbefleckten Herzens Mariae bringen wird. Deo gratias, und am Ende wird das ganze freimaurerisch-satanistische Konzilsgeschmeiß im Orkus landen!

    • Unser Herr ist einmal gekreuzigt worden. Er ist auferstanden und sitzt zur Rechten Gottes. Dort ist er Garant unserer Auferstehung.

      Er wird nie mehr sterben und selbstverständlich kein zweites Mal geopfert werden!

  13. Alles was mich noch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt, ist das Versprechen unseres Herrn.
    Schaf, weiblich 46 J, sucht Halt. Möchte von der EINEN HEILIGEN KATHOLISCHEN UND APOSTOLISCHEN KIRCHE so getragen werden,wie es früher einmal war. Lieber Gott ich bitte dich. Bereite diesem Grauen ein Ende.

  14. Konzilsrelativistisch modern, darf man inzwischen wohl sagen, daß das Anschauen eines Softpornos inzwischen dem Seelenheil weniger schädlich ist als das Anschauen von Papst-Videos.

  15. Bei allem verständlichen Entsetzen über dieses unsägliche Video: ein Minimum an Differenzierung tut doch Not. Dieses Video wurde eben nicht unter BXVI veröffentlicht, sondern unter Franz dem Ersten.

    Auch die Amtsführung unterscheidet sich, leider, kategorisch. BXVI erwies sich in Regierungsentscheidungen als Zauderer, der bei Widerstand zurückwich. Und an Widerstand hat es nicht gefehlt. Den kannte er schon von zu Hause gut genug. Bergoglio schert sich keinen Deut um die Meinung anderer, wenn es nicht sein muss.

    Der „Panzergeneral“ erwies sich als Lamm auf dem Papstthron. Der arme Vertreter der armen der Kirche der Armen (blabla) als hemdsärmeliger und handfester Haudrauf ohne Rücksicht auf Verluste (jedenfalls kirchliche).

    Wie dem auch sei, BXVI regiert nicht mehr. Es regiert FI und man kann nur hoffen und beten, dass der Herr seine Amtszeit möglichst kurz hält, und die Engel im nächsten Konklave mit Ziegelsteinen nach den Kardinälen werfen, sollten sie erneut eine solche Wahl treffen wollen.

  16. Es erstaunt: Das unsägliche Video kommt von Franziskus und hier wird über BXVI diskutiert.
    Das wirkt auf den ersten Blick befremdlich. Ist es aber leider nicht. Das hängt damit zusammen, dass BXVI durch seinen Amtsverzicht das Pontifikat Bergoglio erst möglich gemacht hat. Das werden ihm auch die Wohlwollendsten nicht wirklich verzeihen können. Dafür wird er sich auch einmal verantworten müssen.
    Dennoch, der Blick muss auf das Jetzt gerichtet sein und da steht Franz der Erste… tragisch genug

  17. Can. 378 — § 1. Ad idoneitatem candidatorum Episcopatus requiritur ut quis sit:

    1° firma fide, bonis moribus, pietate, animarum zelo, sapientia, prudentia et virtutibus humanis excellens, ceterisque dotibus praeditus quae ipsum aptum efficiant ad officium de quo agitur explendum;

    2° bona exsistimatione gaudens;

    3° annos natus saltem triginta quinque;

    4° a quinquennio saltem in presbyteratus ordine constitutus; 5 laurea doctoris vel saltem licentia in sacra Scriptura, theologia aut iure canonico potius in instituto studiorum superiorum a Sede Apostolica probato, vel saltem in iisdem disciplinis vere peritus.

    Und NUN DIE BOMBE: In March 1986 he went to Germany to finish his doctoral thesis; his superiors then sent him to the Colegio del Salvador in Buenos Aires and next to the Jesuit Church in the city of Córdoba as spiritual director and confessor.
    SO LAUTET DIE OFFIZIELLE BIOGRAPHIE!!!

    Nun habe ich von den zuständigen Professoren erfahren müssen, daß Bergoglio KEINEN ABSCHLUß SEINES DOKTORATES HAT. Die PROMOTION WURDE ABGEBROCHEN!!!
    Das heißt im Klartext, daß jemand zum Bischof ernannt worden ist, dem die nötigen kanonischen Voraussetzungen fehlen, die Ernennung zum Bischof geschah zumindest irregulär, wenn nicht unerlaubt oder sogar UNGÜLTIG! So, wie es im Kirchenrecht vorgesehen ist, muß ein Canon wörtlich genommen werden, wenn nicht eine AUTHENTISCHE INTERPRETATION vorliegt. Und in diesem Fall liegt eine solche Interpretatio authentica des PCI nicht vor.
    BERGOGLIO IST DEMNACH KEIN BISCHOF!!! UND DAMIT IST ER D E F I N I T I V E KEIN PAPST, da er nicht Bischof von Rom sein kann.
    SEDIS ROMANA VACET!!!

    • Das stimmt aber doch nicht – es heißt doch hier, wie Sie zitieren:

      „…laurea doctoris vel saltem licentia in sacra Scriptura, theologia aut iure canonico potius in instituto studiorum superiorum a Sede Apostolica probato, vel saltem in iisdem disciplinis vere peritus..“

      …den Doktorgrad oder wenigstens eine Lizenz in Heiliger Schrift, Theologie oder Kan. Recht am besten an einer Hochschule, die vom Apostolischen Stuhl anerkannt ist, oder wenigstens in diesen Disziplinen Erfahrung…

      Das heißt: er braucht weder Doktor sein, noch muss er direkt in den genannten Disziplinen überhaupt einen Abschluss haben, aber nachweisliche Erfahrung. Er solte aber ein abgeschlossenes Theologiestudium an einer von der Kirche anerkannten Hochschule absolviert haben, im Ausnahmefall etwas Vergleichbares.

      Von daher kann man F.s Berechtigung nicht bezweifeln.

  18. Vor einiger Zeit stand in diversen Zeitungen, dass die Italienische Polizei in Rom ein Paket beschlagnahmt hat. Das Paket war für einen Adressaten im Vatikan bestimmt. In diesem Paket befand sich Kokain… Der Adressat und dessen Name war nicht bekanntgegeben worden. Man vermutet… Wenn man die jüngsten „Aktivitäten“ betrachtet, wird man den Verdacht nicht los, dass da etwas nicht ganz Lupenrein ist.

  19. Nachtrag: März 2014: Leipzig – der Zoll hat am Flughafen Leipzig-Halle eine Drogenlieferung abgefangen, die für den Vatikan bestimmt war. Die Beamten entdeckten am 19.Januar in einem Frachtpaket aus Südamerika 340 Gramm Kokain in flüssiger Form – abgepackt in 14 Kondomen, wie die ‚Bild am Sonntag‘ berichtete, auch andere Zeitungen berichteten. Der Scharzmarktwert des Gifts liegt demnach bei gut 40.000 EURO. Als Empfangsadresse des aus Südamerika stammenden Pakets war die Poststelle des Vatikans angegeben, aber kein konkreter Name. Damit kommen alle 836 Bewohner des Vatikans in Frage. Hmm. Näheres nachzulesen bei: ‚Spiegel-Panorama / 23.3.2014. Schau, schau mal…

  20. Was für kitschige, verlogene und theologisch falsche Bilder. Da wird uns eine heile Welt gleich wertvoller Religionen vorgegaukelt. Sollte nicht in einer Hand auch der unter „Allah ist groß – Rufen“ abgehackte Kopf eines Andersdenkenden zu sehen sein?

  21. Man wird irgendwie erinnet an einen Schwarmarkt der Religionen. Jeder zeigt offen – und doch verdeckt – durch einen Kreis, was er zu bieten hat im Geschachere der Halbwahrheiten.
    Das Bild spricht eine eindeutige Sprache: Im Zusammenkommen der Religionen werden unter der Prämisse der Gleichwertigkeit die Glaubenswahrheiten, ja die eine Glaubenswahrheit ausgeliefert.
    Das nackte Kind ist aus der Krippe genommen und wird nun in die Hände von Humanismus und Ökumenismus ausgeliefert.
    Eine inhaltslose Barmherzigkeit steht an erster Stelle aller Übereinkünfte.
    Die neue Weltordnung erfordert die Preisgabe des Glaubens.
    Vielleicht hätte man noch ein Handy hinzureichen sollen, als Symbol des neuen Menschen.
    Das ganze erinnert irgendwie auch an Köln… an grabschende Hände.
    Sicher kann man alles auch positiver auslegen, denn die Liebe steht bekanntlich über allem, auch über dem Glauben. Aber nur ein Glaube führt zur Liebe. Nicht durch die Vermischung kommen wir zur Liebe.
    Das Bild erinnert auch an eine Schulsituation: Der Lehrer fordert die Schüler auf, alles herauszugeben, was sie ablenkt…
    Ist Religion also etwas, was ablenkt vom Ideal des neuen Humanismus, von der Ideologie der alle nährenden Backware „Eine-Welt-Religion“?

  22. Das Neue in diesem Video ist nicht der Aufruf zum Dialog. Der ist ja schon uralt – offiziell 50 Jahre. Das Neue ist, dass Franziskus alle Religionen zu nur verschiedenen Arten erklärt, Gott zu fühlen. (Ich hab es mir nur einmal angetan, das Video anzuschauen. An die exakte Formulierung erinnere ich mich nicht.) Das ist blanke, von der Kirche verurteilte Irrlehre. Apostasie eben. Auf der Original-Seite des Vatikans weist das Video zur Zeit 79 Likes gegen 13 Dislikes auf.
    Nun könnte jemand einwenden: Das ist zwar schlimm, aber immerhin verkündet Papst Franziskus ja auch das Heil in Jesus Christus. Darin steckt aber ein schwerer Irrtum. Man kann nicht die Wahrheit neben und auf einer Stufe mit dem Irrtum verkünden. Der Gott und der Herr Jesus Christus, den ein Papst in einem Atemzug mit anderen Göttern verkündet, ist ein falscher Gott und ein falscher Jesus. Der wahre Gott ist ein eifersüchtiger Gott und duldet keinen andern neben sich — Erstes Gebot des Dekalogs!
    Alle Menschheitsreligionen sind aus einer Denk- und Phantasiebewegung des Menschen auf Gott hin entstanden. Darum sind sie alle unvollkommen, und ja – f a l s c h!
    Allein der jüdische und christliche Glaube kommt aus einer zuverlässigen Quelle: der göttlichen Offenbarung, die ein Sich-Hinabneigen und Sich-Mitteilen des einen wahren Gottes zum Menschen hin ist.
    Es ist m.E. völlig verfehlt, aus dem falschen Evangelium von Papst Franziskus richtige Elemente herausfiltern zu wollen. Damit ist der Einzelne überfordert. Wir müssen uns an die Quelle der Wahrheit selbst halten.

  23. Papst ist Papst. Und daran gibt es keinen Zweifel. Es gibt heilige, gute, weniger gute, schlechte und sogar schlechteste Päpste, aber Gott kann auch durch die unvollkommensten Päpste Wirken. Der Modernismus ist im Zentrum der Kirche. Es liegt an uns, ihn von dort zu vertreiben, aber nicht mit Bosheit und Gewalt, sondern durch Heiligkeit unserer selbst. Nicht das Maß unserer Empörung wird der Sache dienen, sondern die Ernsthaftigkeit unseres Glaubens an Gott und die Bereitschaft Ihm zu dienen. Unser Schwert ist die Kraft unseres Glaubens, die Liebe zu Gott unserem Herrn.

Comments are closed.