Katholisches.info mit neuem Kleid und responsivem Webdesign

Katholisches.info im neuen Kleid mit responsivem Webdesign
Katholisches.info im neuen Kleid mit responsivem Webdesign

Katholisches.info präsentiert sich im neuen Kleid. Kleinere und größere technische Probleme, vor allem aber der Wille, die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern, haben uns veranlaßt, einen größeren Schritt zu wagen und das gesamte Erscheinungsbild einer Erneuerung zu unterziehen. Die wichtigsten Veränderungen sind natürlich für das Auge nicht sichtbar und betreffen die innere Funktionalität der Seite.  Die graphische Gestaltung soll die Lesbarkeit erhöhen. Neu ist vor allem das responsive Webdesign. Damit reagiert die Seite auf die Anforderungen des jeweils benutzten Endgeräts. Katholisches.info kann damit von den verschiedenen Geräten, ob Smartphone oder Tablet, besser gelesen werden. Die verschiedenen Möglichkeiten werden nun schrittweise genützt, was noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Wir hoffen den Zugang und die Lesbarkeit zu verbessern und damit unserer Leserschaft entgegenzukommen.

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

15 Comments

  1. Mir gefällt das neue Erscheinungsbild von katholisches.info mittlerweile schon sehr gut. Ich habe mich anfangs gefragt, warum man jetzt immer mehr auf farbige Hintergründe verzichtet und alles nur mehr in Weiß hüllt… habe zunächst die schönen Blauabstufungen vom früheren katholisches.info ein bisschen vermisst… aber jetzt glaube ich den Grund zu kennen, warum man es heutzutage auf diese Art und Weise macht: katholisches.info kann damit von den verschiedenen Geräten, ob Smartphone oder Tablet, besser gelesen werden… daher wohl die etwas einfachere Art der Darstellung. Das ist nachvollziehbar.
    Eine Frage: Muss für die Kommentartexte, die natürlich mit kleinerer Schriftgröße geschrieben sind, unbedingt Fettschrift gewählt werden? Das scheint mir etwas zu kräftig zu sein.
    Alles in allem aber ist das Ganze sehr gut gelungen!
    Gratulation!

  2. Über das Äußere des neuen Themes (so wird das bei wordpress genannt) will ich mich nicht auslassen. Es hat Plus- und Minuspunkte. Insgesamt erscheint mir die Neuerung aber weniger kommentatorfreundlich als früher. Vielleicht ist das beabsichtigt und eine Konsequenz aus häufigen Kommentarexzessen in letzter Zeit.

  3. Das neue Outfit ist noch gewöhnungsbedürftig. Mir fehlt hier etwas die Übersichtlichkeit bei den einzelnen Kommentaren: Man erkennt nicht mehr auf Anhieb, welche Antwort welcher Lesermeinung zuzuordnen ist.

  4. Wenn ich die Ansicht des Browsers auf Vollbild umschalte, bleiben links und rechts jeweils ein drittel ungenutzt. Man fragt sich, was an diesem Design gut sein soll? WARUM haben wir 16:9 Monitore? Um möglichst viel grau darzustellen?

    Genau nervig finde ich diese ganzen Divisionen an Icons: Facbook, Google+, Pinterest (nie gehört), Twitter, etc.

    WER nutzt so etwas? Wer hat so viel Zeit?

    UND: Ich möchte gerne, so wie es die c’t durch z.B. Shariff ermöglicht, diese blöde Nachverfolgung durch Facebook unterbinden.

    Warum geht das hier nicht? Diese elende Facebook nervt nur.

  5. Danke für die dezente Einrückung der Kommentaranzahl. Der Verzicht auf Unterebenen bei den Kommentaren kann für sensible Menschen den Vorteil haben, dass offensive Antworten weniger augenfällig sind und durch die Entfernung als weniger attackierend empfunden werden.

  6. Das wird immer besser hier…
    Trotzdem möchte ich noch einen kleinen Verbesserungsverschlag machen: Ich lese schon lange bei katholisches.info mit und weiß daher, dass man oft auch längere Thread-Titel wählt. Beim Thread ‚Papst Franziskus rehabilitiert exkommunizierten Priester…‘ umfasst dieser jetzt aber vier Zeilen.
    Anfangs dachte ich, dass man, um Platz zu gewinnen, die Bilder links um gut ein Drittel verkleinern könnte, aber noch geschickter wäre es wohl, den Thread-Titel über Bild und Text zu stellen, wie es eine gut finanzierte aber wenig beachtete deutsch-kath. Seite macht…

  7. „Design“-Anmerkung: Lassen wir mal das Gute weg (dass ich diese Seite nun ohne Lesebrille lesen kann und die ‚Ticker-Zeile‘ fällt mir dazu auch nichts weiter ein) und kommentieren das, was nicht so gelungen ist: bewegte Riesenbilder unterhalb der Kopfzeile sind durchaus entbehrungsfähig, bestenfalls in kleinerem Rahmen darzustellen. Das damit aber auch die darunter stehenden Artikel sich „bewegen“ – mal rauf, mal runter rutschen – ist schon mehr als nervig…

  8. Habe bei meinem Browser den Werbungs-Blocker (AdBlock) generell eingeschaltet; für katholisches.info hatte ich ihn zwar deaktiviert, hat aber bis gestern nichts genützt. Nun aber funktioniert die Deaktivierung und ich krieg die Werbung zu Gesicht. Das ist ja schon was! 🙂

  9. Die neue Webseitengestaltung ist sehr lesefreundlich.
    Die größere Buchstaben laden zum kürzeren Kommentieren ein.
    Sehr gut gelungen!

  10. Dass der Wunsch bestand, katholisches.info einer optischen und technischen Rundum-Erneuerung zu unterziehen, verstehe ich gut.
    Doch ich tue mich noch etwas schwer damit.
    Die bisherige Gestaltung mag zwar etwas biederer dahergekommen sein, doch sie wirkte auch zurückhaltender, nicht so reisserisch. Nun sieht katholisch.info im Grunde aus wie fast alle anderen und hebt sich nicht mehr ab.
    Das neue Outfit ist zeitgemäßer, also „marktgerecht“ geworden.
    Dennoch wünsche ich katholisches.info viele neue Leser.

  11. Ich habe mir bis jetzt Zeit gelassen, um nicht vorschnell zu urteilen. Da ist man etwas gewöhnt und dann kommt eine Veränderung, die erst nach einer Zeit der Anpassung ihre Vorteile auszuspielen vermag.

    Priorität haben für mich als Leser zuerst die Übersicht und dann die ungehinderte Informationsaufnahme. Bei beiden hat sich Katholisches.info teilweise verschlimmbessert.

    Bei der Übersichtlichkeit sind zu wenige Artikel auf der Hauptseite angeführt, sodaß nach wenigen Tagen bereits auf „Die letzten 99″ gewechselt werden muß. Statt der großen Bilder hätte ich den Platz lieber für mehr Artikeltext verwendet gesehen, denn die Bilder in der Listung sind ja nur so etwas wie ein optischer Orientierungsmarker, der’s somit auch kleiner tut.

    Zum zweiten empfinde ich die bewegten Ticker-Einblendungen als aufdringlich. Ich verlasse mich ohnehin lieber auf meine eigene Artikelwahl nach Sichtung des Angebots. Ticker sind für mich eine zersteuungsfördernde Spielerei, mit der allenthalben nach Aufmerksamkeit geheischt wird. Wenn ich aber schon hier bin brauche ich das nicht und kann meine Interessen selbst steuern.

    Es nerven da noch der eingeblendete Bildlauf, zumal die unterschiedliche Größe der Bilder alles darunter auf- und abruckeln läßt. Auch wenn das gelöst ist, halte ich nicht jede technische Möglichkeit für sinnvoll. Es sollte einen ruhigen Ort geben, wo ohne Show- und Präsentationseffekte die nüchterne Betrachtung der Fakten den Vorzug hat und das entsprechende Design dazu korrespondiert.

    Also bitte auf bewegte Elemente verzichten und dafür dem Leser das Bewegen überlassen, im Gegensatz zur heute allseits üblichen „Abholen-wo-man-steht-Infantilisierung“.

    • Danke für Ihre Einschätzung, die ich teile.
      Positiv bewerten bei alldem möchte ich jedoch die leichter lesbare Schrift.

Comments are closed.