Institut du Bon Pasteur mit neuer Niederlassung in Rom

Heilige Messe zur Einweihung der Niederlassung
Heilige Messe zur Einweihung der römischen Niederlassung

(Rom) Das altrituelle Institut du Bon Pasteur (Institut vom Guten Hirten) eröffnete eine neue Niederlassung in Rom. Die Einweihung der Niederlassung erfolgte am vergangenen 23. November durch den Generaloberen Pater Philippe Laguérie.

Das Institut wurde 2006 kanonisch als Gesellschaft des Apostolischen Lebens päpstlichen Rechts anerkannt. Papst Clemens I. ist der Patron der neuen Niederlassung. Er gilt als ein Schüler des Apostels Petrus und wird von der Kirche als vierter Papst gezählt. Als dritter Nachfolger des Petrus wirkte er am Ende des ersten Jahrhunderts als Bischof von Rom. Von ihm stammt der erste Klemensbrief an die Korinther.

Die Einweihung der neuen römischen Niederlassung fand am Gedenktag des heiligen Papstes statt. Sie gibt derzeit drei Angehörigen des Instituts eine Heimat. Pater Matthieu Raffray, Professor für Philosophie an der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin (Angelicum), ist Hausoberer der römischen Niederlassung. Dazu kommen noch Pater Giorgio Lenzi und ein Seminarist, der in Rom studiert.

Einweihung durch Erzbischof Pozzo, Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei

Erzbischof Pozzo bei Einweihhung
Erzbischof Pozzo bei Einweihung der Casa San Clemente

Die Heilige Messe zelebrierte Erzbischof François Bacqué, der bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden 2011 als Apostolischer Nuntius tätig war.

Das Generalhaus des Instituts befindet sich in Courtalain in der Diözese Chartres bei Paris. Das Institut untersteht der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, die bei der Glaubenskongregation angesiedelt ist. Die Einweihung nahm Kurienerzbischof Guido Pozzo, der Sekretär von Ecclesia Dei vor.

Der Gründer des Instituts, Pater Philippe Laguérie wurde 1979 von Erzbischof Marcel Lefebvre zum Priester geweiht. Nach internem Disput wurde er 2004 aus der Priesterbruderschaft St. Pius X. ausgeschlossen. Unter dem inzwischen zum Papst gewählten Benedikt XVI. fand eine Versöhnung mit Rom statt und die kanonische Errichtung des neuen Instituts, das in Courtalain das institutseigene Priesterseminar Saint Vincent de Paul betreibt.

Die römische Niederlassung Casa San Clemente (Maison Saint-Clement) befindet sich in der Via Taranto 178. Das Institut du Bon Pasteur verfügt über Niederlassungen in Frankreich, Polen, Brasilien, Italien, Kolumbien und Spanien. Eine Niederlassung in Chile wurde 2008 aufgegeben, nachdem der theologisch deutsch geprägte, ehemalige Generalobere der Schönstatt-Patres und damalige Erzbischof von Santiago de Chile, Francisco Javier Kardinal Errázuriz Ossa, die öffentliche Zelebration im überlieferten Ritus untersagte.

2014 verhinderte der Apostolische Nuntius für Argentinien die Niederlassung des Instituts in der Heimat von Papst Franziskus.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht