Islamischer Religionsführer des Oman beschuldigt Christen und Juden, Moslems zur Unzucht zu verleiten

Scheich al-rashidi: Juden und Christen, ihre Unterstützer, verführen Moslems zur Unzucht
Scheich al-Rashidi: Juden und ihre „Unterstützer“, die Christen, verführen Moslems zur Unzucht

(Maskat) Am vergangenen 18. August ließ der omanische Islamführer Scheich Salim bin Khalfan al-Rashidi eine seiner Unterweisungen als Video im Internet veröffentlichen. Darin greift der Imam die Juden „und die Christen, ihre Brüder und Unterstützer“ an, die er beschuldigt, „nackte Mädchen in die moslemischen Länder zu schicken“, um die Moslems zur Hurerei zu verführen und sie mit AIDS anzustecken.

Wörtlich sagte der Islamführer: „Juden und Christen verbreiten Korruption.“ Juden und ihre Helfer, die Christen, würden die Bilder nackter Frauen im Internet veröffentlichen, um damit die jungen Männer „zu den abscheulichsten Taten“ zu verführen. „Muslime, sie korrumpieren Eure Söhne und Eure Töchter, ohne daß Ihr es merkt.“

Laut Scheich Khalfan al-Rashidi sei „ein Krieg“ im Gange, die moslemische Welt zur Unzucht zu verführen und damit zu schwächen.

Scheich al-Rashidi unternahm in seiner Unterweisung nicht einmal den Versuch, zwischen Christen und Laizisten zu differenzieren. Die Christen sind für ihn nur Handlanger der Juden. Der „Westen“ ist für ihn christlich oder jüdisch. Alles, was aus dem Westen kommt, ist deshalb „christlich“ oder „jüdisch“. Der zunehmende Kampf etwa zwischen dem Christentum und einer dominanten, antichristlichen, „westlichen“ Kultur des Relativismus wird vom omanischen Religionsführer ist seiner Darlegung nicht reflektiert.

Die Unterweisung des Scheichs wurde von Memri TV mit englischen Untertiteln versehen.

Text: Andreas Becker
Bild: Memri TV

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Ich hoffe doch sehr,dass die hier von einigen beschworenen und gewünschten oder verharmlosten „Islamischen Gesetzten“-sprich Diktatur ,niemals eingeführt wird,um angeblich die Sittenmoral wiederherzustellem,was Hanebüchener Unsinn ist. Sonst werde ich mir doch ernsthaft überlegen,nach Israel auszuwandern. ICH HABE NÄMLICH NICHT DEN GERINGSTEN BEDARF,UNTER EINEM Islamo-faschistischen Sysem zu leben.Auswandern? NEIN? Doch,doch,Das kann ich wohl!!!Ich bin Rentner und verfüge über genügen Mittel dazu.Nach Israel werde ich sowie so bald umziehen..Ich habe genügend Beziehung. Ob nun Europa Islamisiert wird oder nicht.Lets go .ICH WILL MEINE RUHE HABEN!!!!!!!!!!

    • So ist es. Bes. die neokonservativen und neotraditionalen Wirrköpfe reden sich diesen islamischen Wahn schön als ob mit den Mohammedanern gemeinsam hier die Sittlichkeit wiederhergestellt werden könnte. Was für ein Irrsinn! Auch jammern sie fleißig ihre „Solidarität“ mit diesen Heerscharen an Invasoren diesen sog. „Flüchtlingen“ aus. Mohammedaner können nie ein „Verbündeter“ oder dergleichen sein. Wer diesen das Wort redet verdient es geradezu unter deren brutale Botmäßigkeit zu fallen. Und Auswanderung (in die Amerikas, Ozeanien, und für einige mit Verbindungen wohl das Hl. Land) wird wohl für Vernünftige der einzige Ausweg sein sich diesem primitiven Barbarenstürmen zu entziehen.

Kommentare sind deaktiviert.