Katholisches.info ist in Gefahr

Wir möchten allen Spendern danken, sie ermöglichen eine gute katholische Alternative in der Medienlandschaft.

Vergelt’s Gott.

Damit Katholisches.info online bleiben kann und neue Beiträgen erscheinen, bedarf es monatliche Zuwendungen in Höhe von 2.000,- €. Herhalten wir die Zuwendungen nicht, können wir Rechnungen nicht bezahlen, was schlussendlich das Ende von katholisches.info zur Folge hat.

Damit wir morgen alle Verbindlichkeiten begleichen können bedarf es nur noch 729,- €.

Vergelt’s Gott!

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

10 Comments

  1. Als die monatlich notwendigen Spenden von 1.500 auf 2.000 stiegen, dachte ich mir gleich, dass die Zeit für Katholisches langsam ablaufen könnte.

    Wäre unter Umständen, falls die Spenden nicht mehr reichen sollten, ein Weiterbestehen als (Gratis-)Blog im Internet möglich? Oder hätte das rechtliche Nachteile?

    • dhmg
      das Übersetzen von Artikeln und das Verfassen eigener gutrecherchierter Artikel, sowie weitere Arbeiten im Zusammenhang mit einer solchen Plattform kosten Zeit. Das geht nicht nebenher.
      Vergleichen Sie das mit kath.net. Meinen Sie, die kommen mit 2000 € aus?

      • @Leo Laemmlein:
        Das is klar und wie sie lesen können, habe ich das ja nicht angezweifelt in meinem Kommentar. Der Punkt den ich meinte ist, 1.500 treiben sich leichter auf als 2.000 €.
        PayPal wird von vielen als Hindernis wahrgenommen, sonst wäre das Spendenaufkommen zweifellos höher. Aber nachdem Katholisches die Wahrheit schreibt, oft sogar exklusiv im Gegensatz zur katholischen Nachrichtenkonkurrenz, muss man nicht selten rechtliche Schritte befürchten. Daher ist es zwar verständlich, aber trotzdem schade, dass es keine „gewöhnlichen“ Spendenmöglichkeiten gibt, doch das sieht jeder Mitleser, abhängig von der persönlichen Einstellung wohl etwas anders.

  2. Wann zum Kuckuck richtet ihr endlich eine nicht Online Spendemöglichkeit ein?

    Nahezu jede Seite, die der Euren ähnlich ist, die ich kenne, hat eine Bankverbindung, warum ihr nicht, was ist daran so schwer?

    Ohne die richtigen Karten ist eine Spende nur unter großem Aufwand möglich, bzw. unter den Augen mehr oder weniger zufälliger Beobachtern!
    Beides ist weder von Euch noch von Euren treuen Lesern gewollt!

    • Ich halte es für mehr als verständlich, dass Katholisches.info keine offizielle Bankverbindung angibt. Kreuz.net wurde von der Meinungspolizei schließlich auch entfernt. Ob der Weg über PayPal tatsächlich so sicher ist, sei indes dahingestellt…

      Für einen Spender stellt PayPal aber kein echtes Problem dar. Heutzutage bekommt man zu jedem Girokonto eine Kreditkarte und selbst wenn man diese nicht hat, kann man PayPal problemlos über das Girokonto nutzen. Und Girokonten kann man ganz bequem und ohne Probleme am Computer oder Telefon einrichten, sie müssen nicht bei der Sparkasse oder Hausbank um die Ecke sein!

      Außerdem sollten wir uns ein Beispiel an den Chinesen, den Indern, den Syrern nehmen, die für Ihren Glauben ins Gefängnis gehen oder sogar sterben und uns nicht schämen oder fürchten, wenn wir Unterstützungsbeiträge an eine katholische Webseite entrichten.
      Stehen wir zu unserer Überzeugung oder nicht?
      Wollen wir weiterhin über das informiert werden, was andere Medien verschweigen, oder nicht?
      Wollen wir dann auch einen kleinen Teil dazu beitragen, dass dies auch in Zukunft möglich ist, oder nicht?
      Also, zum Kuckuck mit der Furchtsamkeit!

      • Wenn ich auch sicher nicht annährend so mutig bin wie die Märtyrer in Syrien oder China, so bin ich gewiss nicht furchtsamer als viele andere, aber warum ein Risiko eingehen wo es nicht nötig ist?
        Etliche politiisch inkorrekte Vereine und Seiten, die auch schon auf der Abschussliste stehen und standen, habe eine nicht Online Bankverbinung, http://www.pi-news.net, Israel heute, die Vereine DVCK und SOS Leben, selbst bei LifesiteNews kann man wengistens einen Scheck geben!
        Und selbst wenn es Online gehen muss, es gibt andere Möglichkeiten, wo man kein ExtraKonto und Kreditkarte braucht, sondern auch eine EC-Karte genügt z.B. Click and Buy, z.B.das Unternehmen „Mein Fernbus“ bietet das an!
        Selbst wenn das dann auch im Internet registriert wird, erstens kann man dann gegen das Unternehmen klagen, welches Datenschutz versprochen hat, und zweitens kann eine einmal genannte Adresse nicht so leicht gehackt werden wie ein Konto!
        Erst recht nicht so leicht wie eins, wo man regelmäßig sein Geld hin überweißt, wie man es bei einer Kopplung von PAYPAl und GiroKonto tun müsste!
        Ich habe da schon viel zu viel gehört, als das ich da noch irgendwem glaube, der von Sicherheit spricht!

  3. So gerne ich diese Seite besuche: Das Finanzgebaren hier halte ich für wenig nachvollziehbar. Gespendet werden kann nur über PayPal, die Verwendung der Mittel ist nicht nachvollziehbar und nicht transparent. Das führt dann unweigerlich dazu, dass Gelder ausbleiben. Zumal es auch keine Bestätigung gibt, wo das Geld landet.

    Hier sollte es zu einem Umdenken kommen. Ich persönlich kann verstehen, wenn stattdessen woanders hin gespendet wird. Das sehen offensichtlich viele andere hier genauso. Vielleicht regt das auch die Redaktion zum Umdenken an?

    • Zur freundlichen Kenntnisnahme zunächst dieser Artikelverweis: http://www.katholisches.info/?p=8398.

      Gespendet kann nur über Paypal, da wir nur ein Paypalkonto haben. Nur so ist es möglich etwas im privaten zu bleiben.

      Die Gelder werden für die Redaktion und für die Technik ausgeben, 2.000,- jeden Monat.

  4. Es wurde bereits mehrmals angesprochen, dass Katholisches die Bankverbindung für Spenden deshalb nicht preisgibt, da man sonst rechtlich belangt werden könnte. Zumindest habe ich es so verstanden.

Comments are closed.