Wer verteidigt noch immer Planned Parenthood? Der Satanic Temple

Planned Parenthood und der Satanistentempel
Anhänger von Satanic Temple demonstrieren für Planned Parenthood

(Washington) „Schluß mit der Zwangsmutterschaft“, mit dieser und ähnlichen Parolen und einer makabren Inszenierung versuchten Anhänger der bekanntesten Satanistenvereinigung der USA in Detroit den Pro-Life-Marsch gegen Planned Parenthood zu stören.

Die 1921 gegründete Abtreibungsorganisation Planned Parenthood (bis 1942 unter dem Namen Amerikanische Liga für Geburtenkontrolle bekannt) ist der international größte und einflußreichste Abtreibungslobbyist der Welt. Seit Wochen befindet sich Planned Parenthood im Kreuzfeuer der Kritik, nachdem eine Lebensrechtsorganisation mit versteckter Kamera aufgezeichnete Videos veröffentlichte, die den Massenmord von Planned Parenthood an ungeborenen Kindern und kriminelle Geschäfte mit Körperteilen getöteter Kinder aufdecken. Bisher wurden sieben Videos veröffentlicht, weitere wurden angekündigt.

Verschiedene Lebensrechtsorganisationen und Vertreter der Republikanischen Partei fordern seither mit Nachdruck die Einstellung der staatlichen Finanzierung für den Lobbyisten des Todes. Planned Parenthood erhält seit Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama jährlich rund eine halbe Milliarde Dollar an staatlichen Subventionen. Nun drohen die Finanzierung von Planned Parenthood und die Abtreibungsfrage zum Wahlkampfthema der US-Präsidentschaftswahlen 2016 zu werden. Dies um so mehr, als Hillary Clinton, die aussichtsreichste Bewerberin der Demokratischen Partei kurz vor Bekanntwerden des Planned Parenthood-Skandals ankündigte, die Finanzierung der Abtreibungsorganisation ausbauen und die weltweite Legalisierung der Abtreibung unterstützen zu wollen.

Planned Parenthood unterstützte zumindest seit 1992 den Wahlkampf aller demokratischen Präsidentschaftsbewerber. Mit mehreren Millionen Dollar wurden 2008 und 2012 auch die Wahlkämpfe von Barack Obama gesponsert. Eine lukrative Investition, denn die der Abtreibungsorganisation im Gegenzug von Obama verschafften Zuschüsse aus Steuergeldern übertrafen die Wahlkampfhilfe um das Hundertfache. Vergleichbare Gewinnquoten gibt es nur beim Glückspiel. „Selten hat sich jemand schamloser an Steuergeldern vergriffen als US-Präsident Barack Obama im Zusammenhang mit Planned Parenthood“, so Sarah Palin, die ehemalige Gouverneurin von Alaska und 2012 republikanische Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft.

Für die Abtreibungsbefürworter steht durch den jüngsten Skandal einiges auf dem Spiel. Deshalb wird der Planned-Parenthood-Skandal von zahlreichen meinungsbildenden Medien totgeschwiegen. Daß die Lage für die Abtreibungslobby brenzlig ist, wird daran deutlich, daß eingefleischte Abtreibungsideologen in dieser Situation sogar Partei für Planned Parenthood ergreifen. Dazu gehört vor allem die New York Times, das Weltflaggschiff des linken Mainstream. Doch noch andere Verbündete sind jüngst für Planned Parenthood auf die Straße gegangen: der berüchtigte Satanic Temple.

„Politische-radikales Theater“

Die Satanistensekte mit Hauptsitz in New York wurde bekannt, weil sie vor dem Staatsparlament von Oklahoma ein Denkmal für Satan errichten wollte. Der Versuch scheiterte zwar, das eigentliche Ziel der Satanisten wurde jedoch erreicht: Das Denkmal für die Zehn Gebote muß vom Gelände vor dem Parlamentsgebäude entfernt werden (siehe In den USA tobt Kampf um religiöse Symbole – Satanistendenkmal errichtet – Zehn Gebote-Denkmal muß weg).

Das Satansdenkmal wurde am vergangenen 25. Juli zwar nicht in Oklahoma City, dafür aber in Detroit (Michigan) enthüllt. Immer in Detroit versuchten Anhänger der Satanssekte vergangenen Samstag einen Marsch von Lebensrechtsorganisationen zu stören, mit denen diese gegen Planned Parenthood und gegen Staatsgelder für die Abtreibungsorganisation demonstrierten. Die Teufelsanbeter inszenierten ein „Abtreibungstheater“. Auf der Internetseite des Satanic Temple ist von einem „politisch-radikalen Theater“ die Rede, um „die theokratische Agenda aufzuzeigen, die dem weiblichen Körper aufgezwungen“ werde.

„Desinformation“

Als Priester verkleidete Satanisten parodierten christliche Gebete. Sie schütteten literweise Milch über am Boden kniende und gefesselte Frauen. Damit habe man ein „geistiges Waterboarding“ darstellen wollen, das Frauen „durch die Mutterschaft erleiden“ müßten. Die Milch sollte dabei die Muttermilch symbolisieren. Im Hintergrund war ein Schild mit der Aufschrift zu sehen: „Amerika ist keine Theokratie. Schluß mit der Zwangsmutterschaft!“

Im Internet gab Satanic Temple bekannt, man werde sich auf diese Weise „der Förderung der Desinformation widersetzen“. Gleichzeitig reklamierten die Satanisten für sich, daß „unsere Aktion eine Kultform ist“. Denn, „wann immer perverse theokratische Machtsysteme versuchen werden, unsere Gemeinschaften zu manipulieren und die Wahrheit zu entstellen, werden wir dagegen rebellieren“.

„Ein Mittel des Holocaustes“

Am selben 22. August, als die Satanisten in Detroit für Planned Parenthood und das schmutzige Geschäft mit dem Massenmord an ungeborenen Kindern Partei ergriffen, schrieb der britische Journalist Milo Yiannopoulos auf der Nachrichtenseite Breitbart, daß allein die von der derzeitigen Planned Parenthood-Führung zu verantwortenden Tötungszahlen „einem halben Holocaust“ entsprechen.

Selbst wenn man nur „eine vorsichtige Schätzung von 300.000 Abtreibungen im Jahr“ annehme, so Yiannopoulos, „hat Cecile Richards drei Millionen Abtreibungen zu verantworten“. Cecile Richards ist seit 2006 Vorsitzende von Planned Parenthood.

In Wirklichkeit steht Planned Parenthood für einen Megaholocaust, der allein in den USA seit der Abtreibungslegalisierung 15 Millionen Todesopfer forderte. Damit ist noch nicht einmal die Gesamtzahl der Abtreibungen gemeint, die noch einmal um ein Vielfaches höher liegt, sondern die direkt von Planned Parenthood getöteten Kinder. 2011 gab Planned Parenthood an, 30 Prozent aller vorgeburtlichen Kindestötungen in den USA durchgeführt zu haben. Damit ist Planned Parenthood der größte Abtreiber der USA und sichert sich auch den größten Anteil am Milliardengeschäft Abtreibung.

Da Planned Parenthood als International Planned Parenthood Federation (IPPF) weltweit tätig ist, ist das Ausmaß des Kindermordes, den diese gewinnorientierte Privatorganisation zu verantworten hat, von einem kaum realistisch abzuschätzenden Ausmaß. Die IPPF mischt auch im deutschen Sprachraum an vorderster Front beim Babycaust mit. Die Namen wechseln, das blutige Geschäft mit der Tötung ungeborener Kinder ist jedoch überall gleich: in der Bundesrepublik Deutschland tritt die IPPF unter dem Namen Pro Familia auf, in Österreich als Österreichische Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF) und in der Schweiz als Vereinigung Sexuelle Gesundheit (PLANeS, Schweizerische Stiftung für sexuelle und reproduktive Gesundheit).

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tempi

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

  1. Satanic Temple treten, wie kann es anders sein, öffentlich für die Abtreibung-Lobby ein. Das ist
    zumindest auch ein Beweis dafür, dass diese Art von Gesetzen der Unterwelt entstammen. Die-
    se Teufelsdiener treten immer mehr in der Öffentlichkeit auf und wollen die Gesetzgebung beein-
    flussen. Wenn Politiker wie Obama und Hillary Clinton, um zwei Namen zu nennen, diese Ge sätze fördern und unterstützen, dann kann man davon ausgehen, dass diese Teufelsanhänger ihr Ziel erreicht haben. Um einen weiteren Erfolg zu erringen, sollen jetzt sogar Standbilder von dem Herren der “ Unterwelt “ dem Teufel, in einigen Staaten von Ammerika aufgestellt werden. Da kann man nur noch sagen : Himmel tue dich auf !

Comments are closed.