Weiht Ex-FSSPX-Bischof Williamson am 19. März neue Bischöfe?

Kloster Santa Cruz in Brasilien: Ort von Bischof Williamson unerlaubten Bischofsweihen?
Kloster Santa Cruz in Brasilien: Ort von Bischof Williamsons unerlaubten Bischofsweihen?

(London) Die Nachricht wurde bereits mehrfach angekündigt, doch nun scheint es tatsächlich so weit zu sein. Der 2012 aus der Priesterbruderschaft St. Pius X. ausgeschlossene Bischof Richard Williamson will am 19. März, dem Fest des Hl. Joseph in Brasilien eigene Bischöfe weihen.

Kurz nachdem die Gespräche mit Rom im Juni 2012 in einen Stillstand gerieten, wurde Bischof Williamson „wegen anhaltendem Ungehorsam“ aus der Bruderschaft entfernt. Seither sammelte sich um den Ausgeschlossenen eine Gruppe, die sich „Widerstand“ nennt. Ein Punkt der losen Gruppe ist ein kategorisches Nein zu jedem Gespräch mit Rom.

Unrechtmäßige Bischofsweihen im Kloster Santa Cruz in Brasilien?

Die Weihe von Bischöfen schloß Williamson ab diesem Zeitpunkt nicht aus. Laut Rorate Caeli soll in zwei Tagen im Kloster Santa Cruz in Nova Friburgo in Brasilien eine Bischofsweihe stattfinden. Wieviele Bischöfe geweiht werden sollen, ist nicht bekannt.

Laut Rorate Caeli soll auf alle Fälle Pater Jean-Michel Faure geweiht werden. Faure gehörte wie Williamson bis 2012 zur Piusbruderschaft. Er ist 73 Jahre alt und damit fast gleich alt wie Williamson, der Jahrgang 1940 ist. Faure trat 1972 in das Priesterseminar der Bruderschaft in Econe ein und wurde 1977 von Erzbischof Marcel Lefebvre zum Priester geweiht. Er war Oberer der Bruderschaft für Lateinamerika und Regens des Priesterseminars in Argentinien. Wegen offener Meinungsverschiedenheiten mit dem Generaloberen verließ er 2013 die Piusbruderschaft.

Weihekandidaten Ex-FSSPX-Priester Jean-Michel Faure und altritueller Dominikaner Innocent Marie?

Nicht bestätigt aber genannt wird von Rorate Caeli als möglicher Bischofskandidat auch der Dominikanerpater Innocent Marie. Er wurde 1982 von Erzbischof Lefebvre zum Priester geweiht und gründete das Kloster Avrillé in Frankreich, das der dominikanischen Spiritualität folgt. Auch er brach in jüngster Zeit mit der Piusbruderschaft.

Wegen der gültigen, aber unrechtmäßigen Bischofsweihen von 1988 durch Erzbischof Lefebvre, bei denen auch Williamson zum Bischof geweiht worden war, erklärte Rom die Exkommunikation aller Beteiligten. Am 21. Januar 2009 hob Papst Benedikt XVI. als Zeichen des Entgegenkommens und der Vorleistung für Gespräche zwischen Rom und Econe das Exkommunikationsdekret auf.

Williamson und allen Beteiligten droht Exkommunikation

Sollte Bischof Williamson in wenigen Tagen tatsächlich Bischofsweihen durchführen, würde er erneut wegen Verletzung der Canones 1013 und 1382 des Kirchenrechts der Exkommunikation verfallen, ebenso die Weihekandidaten.

Nicht bekannt ist, wer der zweite Bischof sein soll, der an den Bischofsweihen teilnehmen könnte. Ob die Weihen gültig wären, läßt sich noch nicht sagen. Unrechtmäßig sind sie, da vom Papst nicht erlaubt, allemal.

Das Kloster Santa Cruz befindet sich im Staat Rio de Janeiro in Brasilien.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Rorate Caeli

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
catholicus

Angesichts des Afterpapstes und seiner unsäglichen Entourage wäre es ein Segen, wenn der Kirche wieder wahrhaft katholische Bischöfe geschenkt würden.

siri

Darum sollten wir beten!

wpDiscuz