Emeritierte Bischöfe als Synodalen? Nun ist es möglich

Bischof Papamanolis
Bischof Frangiskos Papamanolis, Vorsitzender der Hellenischen Bischofskonferenz

(Rom) Die Bischofssynode 2015 wird auf jeden Fall eine Neuigkeit sein. Unter den bisher von den Bischofskonferenzen gewählten Synodenvätern für die Bischofssynode 2015 befinden sich auch zwei emeritierte Bischöfe.

Das ist einmal der 78 Jahre alte emeritierte Erzbischof Audrys Kardinal Backis von Wilna. Zum anderen der gleichaltrige emeritierte Bischof Frangiskos Papamanolis von Syros, von Santorini und von Kreta in Griechenland. Der Kapuziner Papamanolis ist allerdings noch amtierender Vorsitzender der Griechischen Bischofskonferenz.

Früher war es nicht zuläßig, emeritierte Bischöfe zu wählen. Nur der Papst konnte, im Rahmen der von ihm persönlich ernannten Synodalen, Emeriti berücksichtigen. 1998 wählte die Italienische Bischofskonferenz Bischof Luigi Bettazzi zum Synodalen für die Bischofssynode über Europa, die im Herbst 1999 stattfand. Der Heilige Stuhl bestätigte seine Wahl nicht, da er bis dahin sein 75. Lebensjahr vollendete und als Bischof von Ivrea emeritiert wurde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vode dell‘Jonio

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

Comments are closed.