Ist die Krippe subversiv? – Studentenaktion gegen Krippenverbot der „Ayotallahs des Laizismus“

Krippen-Flashmob in Frankreich gegen Staatszensur
Krippen-Flashmob in Frankreich gegen Staatszensur

(Paris) Ist die Weihnachtskrippe subversiv und staatsgefährdend? Diese Frage stellt sich Frankreich nach dem Urteil enes Verwaltungsgerichts in Nantes. Seit Jahren versuchen radikallaizistische Kreise verstärkt, christliche Symbole aus dem öffentlichen Raum zu verbannen. Dazu gehört auch die Verdrängung der Weihnachtskrippe aus der Öffentlichkeit. Vor wenigen Tagen verbot ein Verwaltungsgericht von Nantes die Aufstellung einer Krippe im Gebäude des Generalrats der Vendée. Gegen diesen Verdrängungsprozeß macht nun die Initiative Touche pas à ma crèche mobil. Die Initiative läßt sich mit „Hände weg von meiner Krippe!“ ins Deutsche übersetzen.

Frankreich erlebt in diesem Advent einen Weihnachtskrippen-Flashmob im öffentlichen Raum. Als Antwort auf die christenfeindlichen Bestrebungen der vergangenen Jahre wird an verschienene Orten versucht, wieder an ältere Traditionen anzuknüpfen und große und kleine Krippen auf Plätzen und an den Außenseiten von Kirchen aufzurichten.

Ist die Krippe subversiv?
Ist die Krippe subversiv?

Studentengruppe reagiert auf Verbotsurteil eines Verwaltungsgerichts

Die Initiative Touche pas à ma crèche wurde von einer Studentengruppe der Vandée ins Leben gerufen, jenem nordwestfranzösischen Landstrich, in dem sich das katholische Volk gegen die Jakobinerdiktatur der Französischen Revolution erhob. Die Gegenbewegung will Antwort auf die „Ayatollahs des Laizismus“ sein, wie es auf der Facebook-Seite der Initiative heißt. Die Studenten bilden lebende Krippen im öffentlichen Raum und mimen dazu den „Mächtigen vom Dienst“, den sie „Ayatollah des Laizismus“ nennen, der in einer szenischen Aufführung Maria, Joseph, dem Engel und den Hirten als Ausdruck der Zensur den Mund zuklebt.

Crèche partout gegen die „Ayatollahs des Laizismus“

Auslöser war ein Verwaltungsgerichtsurteil von Nantes, das die Aufstellung einer Weihnachtskrippe in einem öffentlichen Gebäude der Vandée untersagte. Die bekannte französische Internetseite Le Salon Beige rief zur Aktion Crèche partout („Krippe überall“) auf. Der Appell ist eine Anlehnung an den Namen der bekannten Kundgebungen Manif pour tous.

Laut dem Verwaltungsgericht Nantes sei eine Weihnachtskrippe ein „religiöses Symbol“ und daher mit der „Neutralität des öffentlichen Dienstes“ unvereinbar. Das Jesuskind, Maria und Josef, Ochs und Esel dürfen in diesem Jahr nicht mehr im Gebäude des Generalrats der Vandée aufgestellt werden. Gegen die alljährliche Errichtung der Krippe hatte eine antichristliche Vereinigung geklagt und Recht bekommen.

„Dann müßte auch die Weihnachtsbeleuchtung verboten werden“

Studenteninitiative gegen Krippenverbot
Studenteninitiative gegen Krippenverbot

Viele Menschen sind empört. „Dann müßte man auch die gesamte Weihnachtsbeleuchtung verbieten, die die Straßen unserer Städte und Orte ziert“, reagierte Bruno Retailleau, der Fraktionsvorsitzende des UMP im französischen Senat verärgert. Sein Vorgänger Philippe de Villiers bezeichnete den Gerichtsentscheid als „totalitär“. Frankreich sei „christlicher Boden, diese Entscheidung ist Ausdruck eines Todeslaizismus, der unsere Traditionen und Bräuche mißachtet. Wird man im Namen dieses dogmatischen Laizismus auch das Läuten der Glocken verbieten?“

1905 setzten die antichristlichen Kräfte ein Gesetz durch, das die Trennung von Staat und Kirche in einer radikalen Form einführte. 2004 wurde die Verschleierung moslemischer Frauen verboten. Seither interpretieren die regierenden Sozialisten diese Bestimmung als generelles Verbot religiöser Symbole im öffentlichen Raum. Ein christlicher Lehrer darf heute in Frankreich keine Halskette mit Kreuz mehr tragen, will er seine Stelle behalten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tempi/Facebook

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
defendor
In Frankreich ist längst eine „human sozialistische“ Katholikenverfolgung im Gange. Die „republikanische Religion der Laizität“ wütet durch ihre „humanen“ Garden. Die „humane“ Justiz als Handlangerin der Wahrheitsfeindlichkeit. Der bis März diesen Jahres amtierende französische Bildungsministe und Freimaurer (!) Vincent Peillon hat im Jahre 2008 in einem Interview Fürchterliches von sich gegeben….ja, es hört sich an, wie ein Kohorten-Wortführer des Fürsten dieser Welt; schreckliche Verhöhnungen der Heiligkeit der Kirche als mystischer Leib Christi: - „Man wird nie ein freies Land aufbauen können mit der katholischen Kirche. Eine Revolution kann nicht nur in materieller Hinsicht stattfinden. Man muß sie auch im Geist… weiter lesen »
alfredus
defendor @ Was ist nur aus der ehemaligen Tochter der katholischen Kirche, Frankreich geworden ? Man überschlägt sich in Verboten christlicher Symbole. Man muss sich nicht wundern, wenn Frankreich mit der sozialistischen Regierung, wirtschaftlich nicht auf die Beine kommt. Frankreich wie Europa auch, moralisch am Boden, mit den be- kannten Tributen wie Abtreibung und Sexualisierung, steuert so einem geistigen Unter- gang zu. Sozialismus, Laizismus mit Freimaurertum, sorgen für einen gottlosen Staat und nennen das Humanismus, ein ausgesprochener Hohn für alle die sich noch Chris- ten nennen, werden sie doch in ihrem Glauben behindert. Zum Glück gibt es Wider- stand, wahrscheinlich… weiter lesen »
wpDiscuz