„Die Türen ein bißchen weiter öffnen“ – Papst-Interview zur Synode und widersprüchlichen Aussagen

La Nacion-Interview mit Papst Franziiskus
La Nacion-Interview mit Papst Franziiskus

(Vatikan) Am 7. Dezember veröffentlichte die argentinische Tageszeitung La Nacion ein Interview mit Papst Franziskus. Das Interview führte die Papst-Biographin Elisabetta Piqué. Darin nahm Papst Franziskus auch zur umstrittenen Frage der Zulassung der wiederverheiratet Geschiedenen zur Kommunion Stellung. Wörtlich sagte das Kirchenoberhaupt:

„Im Fall der wiederverheiratet Geschiedenen: Was machen wir mit ihnen, welche Tür kann man öffnen? Es gibt eine pastorale Unruhe: Also geben wir ihnen die Kommunion? Es ist keine Lösung, ihnen die Kommunion zu geben. Das allein ist nicht die Lösung. Die Lösung ist die Integration. Sie sind nicht exkommuniziert, sicher. Aber sie dürfen nicht Taufpaten sein, sie dürfen in der Messe die Lesungen nicht lesen, sie dürfen die Kommunion nicht austeilen, sie dürfen den Katechismus nicht lehren, sie dürfen sieben Dinge nicht tun. Ich habe die Liste hier. Schluß! Wenn ich das erzähle, würden sie wirklich wie Exkommunizierte wirken! Also, die Türen etwas weiter öffnen.“

Papst Franziskus über Kritik, seine Aussagen seien widersprüchlich und wenig klar

Im Zusammenhang damit ist eine weitere Stelle des Interviews zu sehen, in der Papst Franziskus zur Kritik Stellung nimmt, seine Aussagen seien widersprüchlich und es mangle ihnen an Klarheit.

„Einer hat mir einmal gesagt: ‘Ja, sicher, die Unterscheidung geht schon gut, aber wir brauchen klarere Dinge‘. Ich habe ihm gesagt: ‚Sehen Sie, ich habe eine Enyklika und ein Apostolisches Schrieben geschrieben, ständig mache ich Erklärungen und halte Predigten, und das ist das Lehramt. Was dort ist, ist das, was ich denke, nicht das, was die Medien behaupten, daß ich denke. Gehen Sie dorthin und finden Sie, und es ist durchaus klar.“

„Klarheit ist damit nicht geschaffen“, kommentierte dazu der Vatikanist Sandro Magister. Gerade die Antwort auf die Frage der wiederverheiratet Geschiedenen erlaube ganz unterschiedliche Interpretationen. Die Stellungnahme des Papstes im La Nacion-Interview zeigt jedoch, daß im Vatikan und sogar der Papst selbst durchaus von der Kritik an päpstlichen Stellungnahmen wissen.

Das La Nacion-Interview wurde vom Osservatore Romano in der Ausgabe vom 10. Dezember vollinhaltlich übernommen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Settimo Cielo

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
IMEK
‚Sehen Sie, ich habe eine Enyklika und ein Apostolisches Schrieben geschrieben, ständig mache ich Erklärungen und halte Predigten, und das ist das Lehramt. Was dort ist, ist das, was ich denke, nicht das, was die Medien behaupten, daß ich denke. Gehen Sie dorthin und finden Sie, und es ist durchaus klar.“ Klarheit dieses Lehramtes??? 25. März 2014 Predigt in Santa Marta: So »können wir heute den Vater umarmen«, so fuhr er (Papst) fort, »d e r durch das Blut seines Sohnes ein Mensch wie wir geworden ist und uns rettet: dieser Vater, der uns Tag für Tag erwartet«. http://www.osservatoreromano.va/de/news/die-schonheit-ist-umsonst Der… weiter lesen »
IMEK

Korrekt.: der Vater, der durch das Blut des Sohnes ein Mensch geworden ist…

wpDiscuz