„Ein hoher Würdenträger der Römischen Kurie darf so nicht zelebrieren“

Versammlung der Konzeptionistinnen-Föderation
Versammlung der Konzeptionistinnen-Föderation

(Rom) „Ein Erzbischof und hoher Würdenträger der Römischen Kurie darf so nicht zelebrieren“, so der Kirchenhistoriker und katholische Blogger Francisco Fernández de la Cigoña über Kurienerzbischof José Rodríguez Carballo von der römischen Ordenskongregation.

Die Konzeptionistinnen hielten vor kurzem ihr Generalkapitel ab. Daran nahm der Sekretär der Ordenskongregation, Kurienerzbischof José Rodríguez Carballo OFM teil. Der 1454 von der Heiligen Beatriz de Silva Meneses in Spanien gegründete kontemplative Ordo de Conceptione Immaculata Beatae Mariae Virginis (OConc) unterhält enge Verbindung mit dem Franziskanerorden. Die Schwestern des Ordens der Unbefleckten Empfängnis leben in Klausur. Erzbischof Carballo war bis 2013 Generalminister des Franziskanerordens, bevor ihn Papst Franziskus in die Ordenskongregation berief und zum Stellvertreter von Kardinal Joao Braz de Aviz machte.

Bekannt wurde der Erzbischof im Zuge der kommissarischen Verwaltung und „Umerziehung“ des Ordens der Franziskaner der Immakulata. Der Kurienerzbischof zelebrierte beim Generalkapitel der Konzeptionistinnen die Heilige Messe, „wie ein Priester nicht zelebrieren darf, erst recht nicht ein Erzbischof und schon gar nicht ein hoher Würdenträger der Römischen Kurie“, so Fernández de la Cigoña. Die Kritik bezieht sich auf die liturgischen Gewänder, aber auch auf ein beliebiges Tischchen, das als „Altar“ Verwendung fand.

Heilige Ordensgründerin Beatriz de Silva
Heilige Ordensgründerin Beatriz de Silva

„Mißachtung“ nicht nur der Ordensfrauen

„Auch andere Franziskaner waren anwesend und traten wie galicische Bauern auf, nämlich ohne Ordenskleid. Und bei Meßfeier wurde nur mit Albe und Stola zelebriert. Um nicht mehr zu sagen: Es handelte sich auf alle Fälle um eine Mißachtung der Ordensfrauen, die alle ihr Ordenskleid trugen, einige sogar die alte Form. Es geht um das alte, aber immergültige Lied der angemessenen Kleidung. Man geht im Badeanzug mit dem König ins Meer, aber man geht nicht in Jeanshosen zu einem Empfang in den Königspalast. Um so mehr muß das gelten, wenn Ordensmänner Ordensfrauen besuchen und erst recht, wenn sie vor Gott treten und als Alter Christus handeln. Wenn man beginnt, alles salopp als gleich gültig zu betrachten, wird früher oder später alles gleichgültig. Ein solcher Auftritt eines Kurienerzbischofs bei einem Generalkapitel ist einfach nur traurig“, so Fernández de la Cigoña.

Die Konzeptionistinnen tragen eine weiße Tunika mit weißem Skapulier, ein Zingulum mit den franziskanischen Knoten der drei Gelübde Armut, Keuschheit und Gehorsam und darüber einen himmelblauen Chormantel. Auf dem Skapulier und dem Chormantel ist die allerseligste Jungfrau Maria dargestellt.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: de la Cigoña/Wikicommons

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Was doch für gute Katholiken alles wichtig ist. Spontan dazu fällen mir dazu die Worte Jesu gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer von einst ein. Sh. Mt 23,5 ff – Ich denke. dass seine Worte über den Kleidervorschriften stehen, die sich die Kirche gegeben hat. Das heißt nicht, dass man in Jeans zelebrieren soll. Seine Worte zeigen aber, was ihm wichtiger ist.

    • Leider verstehe Sie garnicht worum es geht… vielleicht befassen Sie sich mal neutral mit der Fragestellung. Ich kann Ihnen als Einstieg sehr die Bücher von Martin Mosebach ans Herz legen (insb. das buch Häresie der Formlosigkeit).

      Herzliche Grüße

Kommentare sind deaktiviert.