Dank und Solidarität für Kardinal Raymond Burke

Kardinal Burke
Kardinal Burke

(Vatikan) Dankadresse an abgesetzten Kardinal Raymond Burke kann im Internet unterzeichnet und online an ihn weitergeleitet werden.

Papst Franziskus hat am heutigen Samstag Kardinal Raymond Burke als Kardinalpräfekt des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur der Katholischen Kirche abgesetzt. Obwohl Burke einer der jüngsten Kardinäle der Katholischen Kirche ist, wurde er vom Papst auf die Ehrenfunktion eines Kardinalpatrons des Souveränen Malteserordens abgeschoben (siehe Unbarmherziger Franziskus: Kardinal Burke abgesetzt und zum Malteserorden „abgeschoben“).

Gleichzeitig wurde der bisherige Außenminister des Heiligen Stuhls, Msgr. Dominique Mamberti zum neuen Präfekten der Apostolischen Signatur ernannt. Über beide Umbesetzungen war bereits in der Vergangenheit spekuliert worden (siehe Neuer „Außenminister“ im Vatikan? – Weitere Umbesetzungen durch Papst Franziskus).

Wer sich für den bisherigen Dienst von Kardinal Burke bedanken möchte, kann dies auf der eigens dafür eingerichteten Seite von LifeSiteNews tun. Die Lebensrechtsseite hat die Dankadresse Thank Cardinal Burke for his Vatican service: sign the petition an den Kardinal ins Internet gestellt, die online unterzeichnet werden kann. Eine Dankadresse, aber gleichzeitig auch eine Form der Solidaritätsbekundung mit einem aufrechten Streiter für die Sache Gottes und der Kirche.

Text:  Giuseppe Nardi
Bild: CR

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Kardinal Burke hat in einem Interview gesagt, wenn die Lehre der Kirche angegriffen wird, dann schliesse er auch ein Schisma nicht aus. Ich glaube, dass es Widerstand genug gibt, aber keinen Führer des Widerstandes.
    In Sarachia (13,7-9) steht: Schwert, wach auf gegen meinen Hirten und gegen den Mann, der mir so nahe steht. Spruch des Herren. Schlag den Hirten, dass sich die Schafe zerstreuen. Ich richte meine Hand gegen die Geringsten. Es wird geschehen im ganzen Land. Spruch des Herren…
    Kardinal Burke hat die Keule geworfen. Und der Heilige Ludwig Maria Grignon spricht von den Aposteln der letzten Zeit: Mit der einen Hand werden sie die Häretiker mit ihren Häresien, die Schismatiker mit ihren Schismen, die Götzendiener mit ihrer Abgötterei und die Sünder mit ihren Gottlosigkeiten bekämpfen, niederwerfen und ausrotten. Mit der anderen werden sie den wahren Tempel Salomons und die geistige Stadt Gottes aufbauen…
    Sie werden in ihrem Munde das zweischneidige Schwert des Wortes Gottes führen, ……

    • Kardinal Burke hat sich deshalb so drastisch ausgedrückt, damit dem Franz ganz klar ist, was auf dem Spiel steht.

      Ich bin mir ganz sicher: wenn die katholische Ehe untergraben wird, der Zölibat aufgehoben wird, das Frauenpriestertum eingeführt wird oder ähnliches, dann wird es zu einem Schisma kommen.

      • Ich glaube dem Franz ist es nicht ganz klar. Er denkt, wenn ich so einige Störenfried beseitige, dann ist das Problem gelöst. Zwar läuft gegen Franz eine Kampagne in der Zeitschrift IL Foglio, wonach er im nicht erlaubten 5. Wahlgang mit 116 abgegebenen Stimmen bei 115 anwesenden Kardinälen gewählt wurde. Vielleicht wird von einigen suspensierten Kardinälen Licht in die Angelegenheit kommen. Die Rechtmässigkeit dieser Wahl wird jedoch angezweifelt. Im übrigen ist er nicht mehr oberster Wahrer der Lehre Christi. Sollte die Stimme der Lehre durch Burke und andere weltweit unüberhörbar werden, dann kriegt der Franz ein echtes Problem als Nachfolger und Stellvertreter Jesu. Helfen wir durch Wort und Tat stets im Gebet mit die Stimme der Lehre zu unterstützen.

Kommentare sind deaktiviert.