Bischof Livieres: „Papst Franziskus wird Amtsenthebung vor Gott verantworten müssen“

Bischof Livieres von Ciudad del Este
Bischof Livieres von Ciudad del Este

(Asuncion/Rom) Der gestern von Papst Franziskus amstenthobene Bischof Rogelio Livieres Plano von Ciudad del Este in Paraguay sieht sich als Opfer einer Intrige, die er als „ideologische Verfolgung“ bezeichnet. In einem Offenen Brief an den Präfekten der römischen Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet schrieb der Bischof, daß Papst Franziskus seine Entscheidung einmal vor Gott zu verantworten haben werde.

Gleichzeitig gab Bischof Livieres bekannt, bisher keine Kenntnis über die Inhalte des Ermittlungsberichts des päpstlichen Visitators Kardinal Santos Abril erhalten zu haben. Als „Sohn der Kirche“ füge er sich jedoch der Anordnung des Papstes. Das Schreiben an Kardinal Ouellet wurde gestern von der paraguayanischen Tageszeitung ABC veröffentlicht.

Der Vatikan nannte in der Amtenthebung „pastorale Gründe“ und die „Einheit der Bischöfe“. Konkrete Vorwürfe gegen den entlassenen Bischof wurden nicht genannt. Der Bischof selbst sieht sich als Opfer einer Intrige des paraguayanischen Episkopats. Papst Franziskus hatte eine Apostolische Visitation in Livieres Diözese angeordnet, nachdem dieser öffentlich den Erzbischof von Asuncion der Homosexualität bezichtigt und dessen Entfernung aus dem Amt gefordert hatte.

Die führende Gruppe des paraguayanischen Episkopats macht kein Hehl aus der Genugtuung über die Absetzung von Bischof Livieres. Livieres galt als kämpferischer Streiter für die Rechtgläubigkeit. In fast jeder Pfarrei seiner Diözese wurde die Heilige Messe auch im Alten Ritus zelebriert. Sein Priesterseminar zählt deutlich mehr Seminaristen als alle anderen paraguayanischen Diözesen zusammen und etwa sieben Mal soviel Seminaristen wie die weit größere Erzdiözese Buenos Aires.

Mit der Aussage, „Opfer einer ideologischen Verfolgung“ zu sein, lieferte Bischof Livieres einen Hinweis auf die Hintergründe der aufsehenerregenden Amtsenthebung.

Bischof Livieres stammt wie Papst Franziskus aus Argentinien.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Aciprensa

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
hicesthodie

Der wievielte Bischof ist das nun eigentlich, dessen Kopf unter das Fallbeil der Konzilsjakobiner gerät!? Dieser Bischof macht es richtig: das Unrecht offen beim Namen nennen und ansonsten den Staub von den Füssen schütteln. Dieses dämonische Wolfsrudel wird in seinen ideologischen Rangkämpfen am Ende über sich selbst herfallen und zerfleischen. Das wahre Messopfer wird den Sieg davon tragen, nur – unter welchen Opfern!

wpDiscuz