Petition gegen „schwarze Messe“ in Oklahoma City

Protest gegen Satanistenmesse in Oklahoma-City
Protest gegen Satanistenmesse in Oklahoma-City

(New York) Für den kommenden Sonntag, 21. September 2014, planen Satanisten in Oklahoma City eine sogenannte „schwarze Messe“. Man wolle die Öffentlichkeit über den Satanismus informieren, heißt es von Seiten der Organisatoren. Berichten zufolge wird der Sexualstraftäter Adam Daniels die kirchenfeindliche Veranstaltung leiten. Die „schwarze Messe“ soll im Civic Center der Hauptstadt des Staates Oklahoma stattfinden, und damit nicht auf einem Gelände in Privatbesitz. Man kann die Veranstaltung somit als offiziell durch den Staat unterstützt betrachten.

Erzbischof Paul Coakley von Oklahoma City hat sich ausdrücklich gegen die „schwarze Messe“ ausgesprochen: „Für mehr als eine Milliarde Katholiken weltweit und mehr als 200.000 Katholiken in Oklahoma ist die Messe das heiligste aller religiösen Rituale. Sie ist das Zentrum der katholischen Gottesverehrung und feiert die Erlösung der Welt durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Insbesondere ist die Eucharistie […] Quelle und Gipfel unseres Glaubens.“ Man werde weitere friedliche und respektvolle Optionen in Erwägung ziehen, wenn die Veranstaltung tatsächlich durchgeführt werde.

Die US-amerikanische Organisation TFP Student Action hat eine Petition mit einem Ziel von 50.000 Unterschriften organisiert, wobei das Ziel auf 100.000 erhöht wurde. Derzeit liegen bereits mehr als 99.000 (digitale) Unterschriften vor (Link zur Stop Black Mass-Petition). „TFP Student Action“ ist die Jugendorganisation der katholischen Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum in den Vereinigten Staaten.

Text: M. Benedikt Buerger
Bild: TFP Student Action

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

Comments are closed.